Alfa Romeo MiTo

Alfa Romeo MiTo Modelljahr 2014

Alfa Romeo MiTo

Der Alfa Romeo MiTo profitiert zum Modelljahr 2014 ebenfalls von einem ganzen Strauß neuer Details. Das aktuelle Programm für den Alfa Romeo MiTo umfasst – je nach Markt – bis zu fünf Ausstattungsversionen (Impression, Progression, Distinctive, Superbike SBK und Quadrifoglio Verde). Dazu kommen zehn Karosseriefarben – darunter neu Anthrazit Grau. Weiterhin im Angebot sind darüber hinaus Versionen mit farblich kontrastierenden Dächern und Außenspiegelkappen. Die zahlreichen Möglichkeiten zur Individualisierung komplettieren zehn verschiedene Leichtmetallfelgen-Designs.


Zwei Turbodieselmotoren – der auf die Abgasnorm EU5+ hochgestufte 1.3 JTDM mit 62 kW (85 PS) und der 88 kW (120 PS) starke 1.6 JTDM – bilden das Diesel-Kontingent für den Fronttriebler. Als Debütant unter den fünf zur Wahl stehenden Benzinern fungiert der leistungsgesteigerte 0,9-Liter-Motor mit der Bezeichnung 8V TwinAir – er holt dank Turboaufladung aus zwei Zylindern 77 kW (105 PS) statt zuvor 62 kW (85 PS). Daneben können Kunden zwischen zwei 1.4 8V-Triebwerken mit 51 und 58 kW beziehungsweise 70 und 78 PS, dem 1.4 TB 16V MultiAir mit 99 kW (135 PS) sowie wahlweise manuellem Getriebe oder Alfa TCT und dem 125 kW (170 PS) starken und ebenfalls aufgeladenem 1.4 TB 16 V MultiAir wählen.

Auch das Exterieur des MiTo erhielt zum Modelljahr 2014 eine leichte Überarbeitung. Zugunsten einer größeren Familienähnlichkeit zur Giulietta erhielt der berühmte Alfa Romeo-Kühlergrill („Scudetto“) einen verchromten Rahmen, der die Frontpartie nun stromlinienförmiger wirken lässt. Die neue Außenfarbe Anthrazit Grau und ein sportlich abgedunkelter Hintergrund der Scheinwerfer setzen ebenfalls neue Akzente.

Im Interieur können MiTo-Kunden nun zwischen vier Polsterkombinationen wählen. Neben zwei neuen Evoluzione-Stoffen (Schwarz/Titan oder Schwarz/Rot) für die Distinctive-Versionen steht das ebenfalls für den MiTo Distinctive reservierte QV Sportiva Paket mit Sportsitzen und weiß-grünen Kontrastnähten zur Wahl. Für den MiTo Quadrifoglio Verde hat Alfa Romeo das neue „Heritage Black“-Thema entwickelt – mit einem elektrisch in die Rückenlehne verschweißten Alfa Romeo-Logo.

Variationsmöglichkeiten eröffnen sich auch bei der Gestaltung des Armaturenträgers: „Street“ mit einer schwarzen Oberfläche für Impression, Progression und QV Sportiva sowie Evoluzione für MiTo Distinctive-Versionen in den Vari-anten Grau/Schwarz und Schwarz/Rot.

Die wichtigste News für alle Freunde des Alfa Romeo MiTo ist der für das Modelljahr 2014 in der Leistung gesteigerte 0.9-Liter-Turbo-TwinAir-Motor. In Kombination mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe sowie im Dynamic-Modus des Alfa Romeo D.N.A-Systems leistet der Zweizylinder bei 5.500/min 77 kW (105 PS). Schon ab 2.000/min steht das maximale Drehmoment von 145 Nm bereit. Im Normal-Modus schickt der Motor seine Nennleistung etwas später – exakt bei 5.750/min – an die Vorderräder; während das maximale Drehmoment auf immer noch stattliche 120 Nm bei 1.750/min sinkt.

Zugleich soll sich der TwinAir-Motor mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,2 l/100 km (= 99 g/km CO2) als eines der sparsamsten Triebwerke seiner Klasse erweisen und so bereits die erst ab 2020 gültigen europäischen Abgas-Standards erfüllen. Mit einer spezifischen Leistung von 120 PS/Liter bürgt er zugleich für temperamentvolle Fahrleistungen. Den Sprint von 0 auf 100 km/h soll ein mit dem 0,9-Liter-TwinAir bestückter Alfa Romeo MiTo in nur 11,4 Sekunden erzielen; die Höchstgeschwindigkeit soll 184 km/h betragen.

Die neue TwinAir-Motorenfamilie vereint das Downsizing-Prinzip (kleinerer Hubraum plus geringeres Gewicht) mit fortschrittlichen Technologien. Allen voran die hocheffiziente Aufladung via Turbolader, ein in den Zylinderkopf integrierter Abgaskrümmer und das revolutionär neue MultiAir-System. Bei letzterem ersetzte Alfa Romeo die klassische Einlass-Nockenwelle durch ein ebenso komplexes wie robustes Hightech-Hydrauliksystem, das eine schier endlos variable Steuerung der Einlassventile ermöglicht. Auf diese Weise kann die Zylinderfüllung jederzeit dem aktuellen Lastzustand angepasst werden, der Motor arbeitet in praktisch jeder Fahrsituation mit dem optimalen Wirkungsgrad.

Das auch in der Giulietta neu eingeführte Multimedia-System UconnectTM kommt als weitere Neuheit ebenfalls im MiTo des Modelljahrgangs 2014 zum Einsatz. Das System ist sowohl ohne als auch mit integriertem Navigationssys-tem zu haben. In beiden Fällen stützt es sich als zentrale Bedienoberfläche auf einen 5,0 Zoll großen, farbigen Touchscreen-Monitor. In der serienmäßigen Ausbaustufe erhalten Kunden eine Radio/CD-Kombination, einen AUX-IN-Eingang und eine USB-Schnittstelle zum Anschluss mobiler Endgeräte wie Mediaplayer, iPod®, iPhone® oder sonstige Smartphones. Darüber hinaus beinhaltet die Anlage eine Bluetooth-Freisprechanlage inklusive Sprachsteuerung, die Funktion SMS Reader, über die auf die gekoppelten Smartphones eingehende SMS vorgelesen werden und Bluetooth Audio Streaming. In Kombination mit dem zusammen mit TomTom entwickelten Navigationssystem kommen neben der Sprachsteuerung weitere Funktionen hinzu. Dazu gehören die GPS-Routenführung, IQ Routen (schlägt jene Routen vor, die aufgrund der real erzielbaren Durchschnittsgeschwindigkeiten am schnellsten zum Ziel führen) und das Infotraffic System mit Aktualisierungen der Verkehrslage in Echtzeit.

[flagallery gid=808]

Fotos: Alfa Romeo

[qrcode pix=120]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.