MINI zeigt Electric Concept auf der IAA

MINI Electric Concept

Ausblick auf elektrische Alltagsmobilität

Im Rahmen der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt a. M. zeigt MINI mit dem Electric Concept individuelle Mobilität in der Stadt. Zugeschnitten auf den Einsatz in urbanen Ballungsräumen, gibt das Konzeptfahrzeug nicht einen Ausblick auf Alltagsmobilität mit rein elektrischem Antrieb-

MINI Electric Concept

Hexagonaler Kühlergrill und runde Scheinwerfer

In der Frontansicht des MINI Electric Concept sollen der hexagonale Kühlergrill und die runden Scheinwerfer für einen hohen Wiedererkennungswert sorgen. Sein elektrisches Herz ist auch von außen gut erkennbar: Der starke Kontrast zwischen den Farben Silber und Gelb, sowie das typische E-Badge sind charakteristische Merkmale. Darüber hinaus wurden der Kühlergrill und die Frontscheinwerfer für die Anforderungen emissionsfreier Mobilität neu interpretiert. Der Kühlergrill ist aus aerodynamischen Gründen geschlossen. Darin sorgt eine Akzentspange in Striking Yellow mit gleichfarbigem E-Badge für einen starken Kontrast, der formal vom Tagfahrlicht der Voll-LED-Scheinwerfer aufgegriffen und weitergeführt wird.

MINI Electric Concept

Durch optimierte Aerodynamik Reichweite erhöhen

Die Anbauteile in der Frontschürze sollen den dynamischen Charakter des MINI Electric Concept unterstreichen und durch eine optimierte Aerodynamik gleichzeitig die Reichweite erhöhen. Die dunklen Lamellen in den angedeuteten und ebenfalls geschlossenen Lufteinlässen der Frontschürze erinnern an Kühlrippen. Die scharf gezeichneten Elemente wie LED-Scheinwerfer und Fiberglasstrukturen stehen in Kontrast zu klaren, großzügigen Flächen.

MINI Electric Concept

Kontraste zwischen Farben und Flächen

Der Kontrast zwischen Farben, weichen Flächen und präzise konturierten Details setzt sich in der Seite des MINI Electric Concept fort. Die kompakten Proportionen werden zur Straße hin von konturierten Fiberglas-Anbauteilen zusammengefasst. Innerhalb der Silhouette sollen die straffen, klar gezeichneten Flächen der Seite einen minimalistischen, effizienten Ausdruck verleihen. Die Volumina unter den Flächen sollen subtile Kraft und zurückhaltende Athletik vermitteln. Die Farbe Reflection Silver – ein matter Liquid-Metal-Farbton – soll die Flächenarbeit optimal zur Geltung bringen und damit den leichten und modernen Charakter unterstreichen.

MINI Electric Concept

Akzente setzen

Akzente in Materialität und Farbe sollen die technische Wirkung unter anderem in der Seite des Fahrzeugs spielerisch auflockern. Ein ebenso großflächiges wie dezentes E-Badge weist über dem Vorderrad auf den elektrischen Antrieb hin. Das Zusammenspiel von matten und glänzenden Oberflächen innerhalb einer Farbfamilie soll einen progressiven Look erzeugen. Weitere MINI E-Badges sind in den Kühlergrill wie auch in die Außenspiegelkappen integriert. Weitere Akzente sind Farbverläufe im Dach und in den Schwellern in der Akzentfarbe Striking Yellow. Die Dachfarbe verläuft von Mattweiß zu Gelb-Hochglanz, während das Gelb vom Seitenschweller zum Fahrzeugkörper hin an Transparenz gewinnt und so scheinbar in die Wagenfarbe übergeht.

MINI Electric Concept

3D-Druck-Verfahren

Ein weiteres optisches Highlight soll das Design der dunklen 19“-Felgen setzen, die das Motiv der Akzentspange aus dem Kühlergrill aufgreifen und in asymmetrischer Form interpretieren. Die aerodynamischen Einleger wurden im 3D-Druckverfahren gefertigt. Sie zitieren die Fiberglasstruktur der Luftleitelemente und sollen den Felgen damit eine besondere Ästhetik verleihen. Ebenfalls im 3D-Druckverfahren hergestellt wurden die zurückgesetzten Lamellenflächen in den angedeuteten Lufteinlässen.

Hinweis auf Elektroantrieb in der Heckperspekitive

Der breite Stand auf der Straße soll sportlich markant sein. Während im oberen Bereich klare Flächen dominieren, soll das Heck nach unten hin deutlich an Dynamik gewinnen. Durch das MINI typische Cascading, die Zunahme des Fahrzeugvolumens in Richtung Straße, wirken die Schultern breit und athletisch. In der klassischen MINI Kontur bilden die Rückleuchten jeweils eine Hälfte des Union Jack als LED-Dot-Matrix. In der Heckschürze befinden sich – analog zur Front – aerodynamische Features wie Luftleitflächen und ein Diffusor aus Fiberglas. Ein gelber Akzentstreifen sorgt zusätzlich für einen starken Kontrast und ist, wie die fehlenden Endrohre und die dunklen Lamellenflächen in den angedeuteten Luftauslässen, ein Hinweis auf den elektrischen Antrieb in der Heckperspektive.

Fotos: MINI

Schlagwörter

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen