Peugeot 208 überarbeitet

Peugeot 208

Der Peugeot 208 präsentiert sich drei Jahre nach seiner Markteinführung technisch und optisch weiterentwickelt. Das noch sportlichere Design profitiert von serienmäßigen 3D-LED-Rücklichtern in Löwenkrallen-Optik, neuen Karosseriefarben wie dem Orange Power und neuen Individualisierungsmöglichkeiten. Die Produktpalette um die Varianten GT-Line und GTi by PEUGEOT Sport ergänzt. Das Ausstattungsangebot wird mit Blick auf den alltäglichen Einsatz in der Stadt um wichtige Assistenzsysteme erweitert (Active City Brake, MirrorScreen, Rückfahrkamera und Park Assist). Die modernen PureTech- und BlueHDi-Motoren sind auf die Abgasnorm Euro 6 abgestimmt und bieten den sparsamsten Verbrennungsmotor der Welt: Er soll nur 3 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen und mit CO2-Emissionen von lediglich 79 Gramm pro Kilometer glänzen. Der neue Peaugeot 208 wird ab Juni 2015 in Europa auf dem Markt eingeführt.


Seit seiner Markteinführung gilt der PEUGEOT 208 als eine Limousine für die Stadt mit starker Persönlichkeit, die perfekt zu den Werten der Marke passt. Die den Charakter und Auftritt des PEUGEOT 208 bisher entscheidend prägenden Eigenschaften bleiben unverändert: die sowohl schicke als auch sportliche Seitenansicht, die dynamischen zeitgemäßen Proportionen und das raffinierte Design. Ausgehend von diesen Produkteigenschaften haben sich die Designer zum Ziel gesetzt, die Attraktivität und die Ausstrahlung des Modells zu stärken. Der weiterentwickelte Auftritt des PEUGEOT 208 geht einher mit einem Mehr an Robustheit und einer noch besseren Qualitätsanmutung.

Die Frontansicht des Modells kennzeichnet die geschärfte Formensprache der neuen Frontschürze, die durch erhöhte Präzision und Kraft überzeugen soll. Der verbreiterte Kühlergrill samt breiterer Chromeinfassung ist nun vollständig in die Schürze integriert. In den oberen Ausstattungsstufen verschafft ein Heißprägeverfahren dem neuen EQUALIZER-Kühlergrill einen neuartigen 3D-Effekt in Chromoptik. Im Zusammenspiel mit den nach außen gerückten Nebelscheinwerfern soll sich ein starker Gesamtauftritt des Modells ergeben.

Besonders deutlich kommt das überarbeitete Design an der Front durch die neuen Zweiton-Scheinwerfer mit Blenden in Schwarz und Chrom, die den Scheinwerfer strukturieren und für einen noch konzentrierteren Blick sorgen soll, zum Ausdruck. Außerdem verleiht die LED-Lichtsignatur dem Löwenlook zusätzlich eine technologische Note. Die neuen Frontscheinwerfer sind ab der zweiten Ausstattungsstufe Active im Serienumfang inbegriffen.

Von der Seite betrachtet bleiben die schwungvollen Proportionen des Modells mit kurzen Überhängen und einer niedrigen Dachlinie und das detaillierte Design mit skulpturalen Flanken und verchromten Fenstereinfassungen erhalten. Neue Leichtmetallfelgen im 15-, 16- oder 17-Zoll-Format setzen zusätzliche Akzente. Ab der dritten Ausstattungsstufe gehören zudem verchromte Außenspiegelschalen zum Serienumfang, was den sportlich-eleganten Charakter des Modells verstärkt.

In der Heckansicht sollen die Rücklichter mit ihrem neuen dreidimensionalen LED-Krallendesign einen überraschenden Akzent setzen und die Blicke auf sich ziehen. Ihre äußerst homogene Leuchtfläche, ihr warmes Opalrot und ihr stark ausgeprägter 3D-Effekt sollen sie zu wahren Schmuckstücken machen. Die Rücklichter mit den drei für das Peugeot-Design äußerst charakteristischen Löwenkrallen gehören zur Ausstattung jedes Modells.

Im Interieur des neuen Peugeot 208 findet sich auch das Peugeot i-Cockpit wieder, der innovative Arbeitsplatz für den Fahrer, der seit seiner Einführung bei den Kunden auf äußerst positive Resonanz gestoßen ist. Das damals neue Konzept, das für ein anregend-dynamisches Fahrerlebnis gepaart mit Sicherheit sorgen soll, wurde im Jahr 2012 im Peugeot 208 eingeführt. Das Peugeot i-Cockpit besteht aus einem kompakten Lenkrad, einem hochgesetzten Kombiinstrument und einem großen Touchscreen.

Das kompakte Lenkrad soll in Verbindung mit den sehr kompakten Ausmaßen des PEUGEOT 208 – unter vier Meter Länge – hohe Agilität und Wendigkeit im Stadtverkehr sowie großen Fahrspaß gewährleisten. Das Lenkrad ist nun ab Ausstattungsstufe Allure mit vollnarbigem Glattleder bezogen und soll zum hochwertigen Ambiente des Innenraums beitragen. Die Armaturentafelblende, die unabhängig von der Ausstattungsstufe thermokaschiert ausgeführt ist, erhält in den oberen Ausstattungsstufen eine neue Narbung. Ihre Softtouch-Oberfläche und ihre markante Zeichnung sollen die Qualitätsanmutung der Armaturentafel noch zusätzlich verstärken.

Dank des hochgesetzten Kombiinstruments befinden sich die fahrrelevanten Informationen im Blickfeld des Fahrers, was mehr Komfort und mehr Sicherheit bieten soll. Das nüchtern-elegante Design, das Lichtambiente in Weiß und der zentrale Bildschirm des Kombiinstruments sollen für Klarheit und gute Lesbarkeit der dargestellten Informationen sorgen. Die oberen Ausstattungsversionen geben sich weiterhin über eine schmale LED-Einfassung der analogen Instrumente klar zu erkennen (rot beim GTi).

Mit dem großen 7-Zoll-Touchscreen, der bereits ab Ausstattungsstufe 2 serienmäßig ist, sollen die verschiedenen Funktionen des Fahrzeugs (Radio, Navigation, Telefon, Bordcomputer, Internet) leicht erreichbar sein. Bluetooth- und USB-Anschlüsse, Mobilitäts-Apps über PEUGEOT Connect Apps und das neue System MirrorScreen, mit dem man den Bildschirm des eigenen Smartphones auf dem Touchscreen des Fahrzeugs spiegeln kann, um die eigenen Apps zu nutzen.

Überdies wurde für das Interieur des neuen PEUGEOT 208 ein besonderes Lichtambiente geschaffen. Sowohl das Kombiinstrument und seine Nadeln als auch alle Bedienelemente weisen unabhängig von der Ausstattungsstufe eine Beleuchtung in schlichtem und modernem Weiß auf. Die LED-Innenleuchte und die blauen Lichtleiter im Panoramadach tragen zur technologisch geprägten Stimmung bei.

Die Auswahl an Farben und Lacken (Normal-, Metallic-, Perlmuttlacke) des Peugeot 208 wird um völlig neue Karosseriefarben ergänzt. Mit einem vielfältigen und reichhaltigen Programm von 13 Karosseriefarben reagiert Peugeot auf den zunehmenden Kundenwunsch nach Individualisierung und Exklusivität.

Die neue Metalliclackierung Orange Power soll dynamisch, jung und frisch wirken. Diese Karosseriefarbe beginnt unter Lichteinfall intensiv zu schimmern. Weitere Karosseriefarben werden sehr bald folgen.

Der neue Peugeot 208 ist ganz auf der Höhe der Zeit und bietet neben einer umfangreichen Modellpalette und zahlreichen Ausstattungselementen weitere originelle Individualisierungsangebote.

Exterieur-Individualisierungspakete, wie zum Beispiel MENTHOL White, stehen bereits ab der zweiten Ausstattungsstufe optional ab Werk zur Verfügung. Das Paket MENTHOL White soll Akzente in Weiß setzen und für einen dynamisch-eleganten Auftritt sorgen.

Alle Individualisierungsvarianten umfassen jeweils:

• EQUALIZER-Kühlergrill mit farbiger Heißprägung mit 3D-Effekt*,
• Kühlergrilleinfassung in Schwarz hochglänzend,
• Nebelscheinwerfer-Zierelemente in Schwarz hochglänzend mit farbigem lasergravierten Akzentstreifen*,
• Peugeot-Schriftzug vorne und hinten in Farbe*,
• Außenspiegelschalen in Perla Nera Schwarz und farbige Seitenblinker*.
*(in der Farbe des jeweiligen Pakets)

Ein weiteres Exterieur-Individualisierungspaket und weitere Interieur-Individualisierungspakete werden zur Markteinführung verfügbar sein.

Die GT-Line ist für Drei- und Fünftürer mit dem 1.2 l PureTech Benzinmotor 110 mit Stop & Start und den 1.6 l BlueHDi Dieselmotoren 100 und 120 verfügbar und basiert auf einem Fahrzeug der Ausstattungsstufe Allure.
Sie weist die folgenden Exterieurelemente auf:

• EQUALIZER-Kühlergrill mit 3D-Prägung in Rot,
• Kühlergrilleinfassung und Nebelscheinwerfer-Zierelemente in Chrom hochglänzend,
• spezifische 17-Zoll-Aluminiumfelgen CAESIUM in Diamantoptik,
• Außenspiegelkappen in Perla Nera Schwarz,
• verchromte Seitenfenstereinfassungen,
• verchromtes Abgasendrohr,
• GT-Line-Schriftzug auf dem Kühlergrill, den Kotflügeln und der Heckklappe,
• roter Peugeot-Schriftzug vorne und hinten.

Auch im Innenraum werden zahlreiche Veränderungen vorgenommen:

• Sportsitze aus Kunstleder in Schwarz / Rot,
• rote Ziernähte an den Sitzen, den Armauflagen in den Türen, dem Schalthebelknauf, dem Lederhandbremshebel (wie beim GTi),
• Türinnengriffe in Schwarz hochglänzend mit rotem Streifen in den vorderen Türen (wie beim GTi),
• ein unten abgeflachtes Sportlenkrad in Leder mit roten Ziernähten und Einlage in seidenmattem Chrom,
• schwarze Sicherheitsgurte mit rotem Streifen (wie beim GTi),
• Peugeot-Türeinstiegsleisten in Aluminium,
• Aluminium-Pedalerie.

Die neue Peugeot 208 GT-Line ist zwischen den oberen Ausstattungsstufen und der sportlichen GTi-Version angesiedelt.

Außerdem wird der 208 GTi 30th nach seinem großen Erfolg nun in Form eines GTi by PEUGEOT Sport vollständig in die Produktpalette integriert. Diese Version bildet die neue visuelle Identität von PEUGEOT Sport ab und übernimmt das Designpaket (Tieferlegung, Spurverbreiterung, große 18-Zoll-Felgen, Außenelemente in Schwarz matt, Schalensitze, rote Fußmatten, exklusive Lackierung „Coupe Franche“ usw.) und das Hochleistungspaket (Bremsen vorne von Brembo, Torsendifferenzial mit begrenztem Schlupf, spezifisches Fahrwerk samt Setup, Reifen vom Typ Michelin Pilot Super Sport) von Peugeot Sport.

Der Peugeot 208 war eines der ersten Fahrzeuge im Segment, das Touchscreen und Konnektivität einem breiteren Publikum zugänglich gemacht hat. So findet sich sein großer 7-Zoll-Bildschirm in über 80 Prozent der seit Markteinführung verkauften Modelle. Der Peugeot 208 bietet zudem als eine der wenigen Limousinen des Segments die Sonderausstattung Park Assist, eine aktive Einparkhilfe, die automatisches Ein- und Ausparken längs zur Fahrbahn ermöglicht. Der neue Peugeot 208 baut diesen Vorsprung nun mit zwei neuen, zum häufig städtischen Einsatz des Fahrzeugs passenden Ausstattungselementen aus: der Active City Brake und der Rückfahrkamera.

Die Active City Brake Technologie ermöglicht die automatische Bremsung des Fahrzeugs bei bestehendem Kollisionsrisiko im Stadtverkehr bei Geschwindigkeiten von unter 30 km/h, wodurch Unfälle verhindert bzw. mögliche Folgen bei ausbleibender Bremsung durch den Fahrer verringert werden können. Ein Lasersensor mit kurzer Reichweite (Lidar) ist im oberen Teil der Windschutzscheibe verbaut und kann Hindernisse wie in dieselbe Richtung fahrende Fahrzeuge oder stehende Fahrzeuge erkennen. Das System kann automatisch eine Bremsung mit maximaler Verzögerung auslösen, um eine Kollision zu vermeiden oder zumindest die Unfallfolgen durch Verringerung der Aufprallgeschwindigkeit zu mindern. In bestimmten Fällen kann das System sogar eine automatische Vollbremsung bis zum Stillstand bewirken und somit eine Kollision mit dem vorausfahrenden Fahrzeug verhindern.

Die ab Ausstattungsstufe 2 optional angebotene Rückfahrkamera sendet ihr Bild an den großen Farbbildschirm und soll im Alltag das Einparken erleichtern. Dieses Fahrerassistenzsystem stellt die Ausmaße des Fahrzeugs und den Fahrkorridor mit farbigen Linien für sichereres und leichteres Manövrieren auf dem Bildschirm dar.

Als hoch modernes Fahrzeug wartet der neue PEUGEOT 208 mit der MirrorScreen-Funktion auf, mit der der Nutzer den Bildschirm seines Mirrorlink®[1] oder Carplay®[2] kompatiblen Smartphones auf dem Touchscreen seines Fahrzeugs spiegeln und so seine Lieblings-Apps nutzen kann. Diese Lösung weist eine Vielzahl von Vorteilen auf: Darstellung und Ergonomie der Apps bleiben im Sinne einer sicheren Nutzung unverändert, zur Bedienung steht aber der große Touchscreen des PEUGEOT 208 zur Verfügung.

[1] Mirrorlink® ist ein evolutives Kommunikationsprotokoll, das vom Car Connectivity Consortium entwickelt wurde, in dem insbesondere die großen Automobilhersteller, Handyproduzenten und App-Entwickler vertreten sind.
[2] Carplay® ist ein Kommunikationsprotokoll von Apple. Verfügbar für den PEUGEOT 208 Ende 2015.

Der Nutzungsumfang der Apps hängt vom Fahrzustand des Peugeot 208 ab. Während der Fahrt können fahrrelevante Apps wie zum Beispiel die Navigation oder Infotainment-Apps wie das Webradio genutzt werden. Die Auswahl an kompatiblen Apps umfasst momentan unter anderem iCoyote, Parkopedia, Glympse und die Navigations-App Sygic.

Der Peugeot 208 verfügt weiterhin über das System Peugeot Connect SOS & Assistance, das bei Bedarf einen automatischen Notruf absetzen kann und ortungsgestützt die Organisation von fallspezifisch nötigen Assistance-Leistungen ermöglicht. Dieser vernetzte Dienst, der mit seinem Ersteinsatz im Jahr 2003 Pioniercharakter hattte, wird seit 2010 über ein autonomes Telematiksteuergerät realisiert. Über eine Million Fahrzeuge der Marke PEUGEOT sind in Europa mit PEUGEOT Connect SOS & Assistance ausgestattet oder damit kompatibel.

Um das Komfort- und Sicherheitsniveau ständig anzuheben, sind neue Pakete mit vernetzten Diensten verfügbar. Nun kommen auch Privatkunden in den Genuss der Peugeot Connect Pakete:

• Paket Monitoring: virtuelles Wartungsheft und Tipps für umweltschonendes Fahren in Abhängigkeit vom erkannten Fahrstil,
• Paket Mapping: Benachrichtigung per E-Mail über die Verwendung des Fahrzeugs außerhalb eines definierten Bereichs oder Zeitraums mit Anzeige der zurückgelegten Strecken und der aktuellen Fahrt,
• Paket Tracking: Ortung des Fahrzeugs bei Diebstahl.

Außerdem besteht in Verbindung mit einem optional erhältlichen 3G-Internetstick über den Touchscreen des Fahrzeugs Zugang zu den Peugeot Connect Apps. Die 18 vernetzten Dienste bieten dem Fahrer praktische Informationen in Echtzeit für entspannteres Fahren im Alltag: verfügbare Parkplätze in der Nähe, Kraftstoffpreise an den Tankstellen der näheren Umgebung, Verkehrshinweise, Wetter, Tourismusinformationen aus dem Guide Michelin (rote und grüne Ausgabe), Telefonbuch, aber auch TripAdvisor oder die App Coyote (verfügbar je nach Land).

Die BlueHDi-Technologie erweist sich erneut als die effizienteste Lösung zur Dieselabgasreinigung auf dem Automobilmarkt. Die neuen Motorisierungen verbinden beste Dieseltechnik mit einem revolutionären CO2-Emissions- und Verbrauchsniveau: Sie liegen alle unter 95 Gramm CO2 pro Kilometer und machen die Motorenfamilie des 1.6 l BlueHDi zur effizientesten Dieselpalette auf dem Markt. Alle Motoren (außer die Einstiegsversion mit 55 kW/75 PS) sind mit einem Stop & Start-System mit verstärktem Anlasser ausgestattet.

• 1.6 l BlueHDi 75 S & S und 1.6 l BlueHDi 100 S & S, gekoppelt an ein Fünfgang-Schaltgetriebe, mit 90 Gramm bzw. 87 Gramm CO2 pro Kilometer in den Standardversionen (ohne S & S beim 75 PS-Motor) und mit nur 79 Gramm CO2 pro Kilometer und einem Kraftstoffverbrauch von nur 3,0 Liter auf 100 Kilometer (lt. Hersteller) in den extrem verbrauchsreduzierten Versionen. Das bedeutet einen Rekord in Segment und im Markt!
• 1.6 l BlueHDi 120 S & S, gekoppelt an ein Sechsgang-Schaltgetriebe, mit nur 94 Gramm CO2 pro Kilometer bei Laufkultur und Dynamik auf Bestniveau.

Nach der Einführung der Saugvarianten 1.0 l PureTech 68 und 1.2 l PureTech 82 wird die Dreizylinder-Benzinmotorfamilie PureTech um den 1,2 l PureTech 110 S & S mit Turbolader ergänzt.
Das modulare, kompakte Hightech-Aggregat mit hohem Wirkungsgrad vereint gekonnt Leistung und Umweltschutz. Der mit einer Hochdruck-Direkteinspritzung (200 bar) und einem hocheffizienten Turbolader der neuen Generation mit 240.000 Umdrehungen pro Minute ausgestattete Motor bietet einen Fahrkomfort, der selbst bei niedrigsten Drehzahlen „Best in Class“ ist. In Verbindung mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe weist der Antrieb ein bemerkenswert niedriges Emissionsniveau von 103 Gramm CO2 pro Kilometer auf.

Er kann zudem an das neue Automatikgetriebe EAT6 gekoppelt werden. Das von AISIN gebaute Automatikgetriebe verfügt über die Quickshift-Technologie, mit der die Gänge mit hoher Geschmeidigkeit und erstklassigem Bedienkomfort noch schneller gewechselt werden können. Mit diesem Getriebe lassen sich auch die CO2-Emissionen drastisch reduzieren. So verringert sich der Abstand zur Version mit Handschaltgetriebe in puncto CO2-Emissionen auf 1 Gramm pro Kilometer (bei vergleichbarer Bereifung). Mit einem Emissionsniveau von 104 Gramm CO2 pro Kilometer ist der 1,2 l PureTech 110 S & S EAT6 bei den Benzinmotoren mit Automatikgetriebe die Benchmark im Segment. Diese Variante schneidet um 45 Gramm CO2 pro Kilometer besser ab als ihre Vorgänger-Generation (1,6 l VTi 120 mit Automatikgetriebe).

Das Benzinmotorenangebot des neuen Peugeot 208 wird bei Markteinführung in Europa somit sehr breit gefächert sein und einen Leistungsbereich von 68 PS bis 208 PS abdecken. An seiner Spitze steht mit dem 1.6 l THP 208 ein fantastisches Aggregat, das in den Sportversionen GTi und GTi by PEUGEOT Sport für Vortrieb sorgt. Zugleich fallen der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen bemerkenswert maßvoll aus. Letztere bewegen sich im Bereich von 97 bis 129 Gramm CO2 pro Kilometer.

Folgende Benzinmotoren werden für den neuen Peugeot 208 angeboten:

• 1.0 l PureTech 68 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, 102 g/km,
• 1.2 l PureTech 82 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, verbrauchsoptimiert: 99 g/km,
• 1.2 l PureTech 82 PS, Fünfgang-Schaltgetriebe, 104 g/km,
• 1.2 l PureTech 82 PS S & S, automatisiertes Fünfgang-Getriebe, extrem niedriger Verbrauch: 97 g/km,
• 1.2 l PureTech 110 PS S & S, Fünfgang-Schaltgetriebe, 103 g/km,
• 1.2 l PureTech 110 PS S & S EAT6, Sechsgang-Automatikgetriebe, 104 g/km,
• 1.6 l THP 165 PS S & S, Sechsgang-Schaltgetriebe, 129 g/km,
• 1.6 l THP 208 PS S & S, Sechsgang-Schaltgetriebe, 125 g/km.

Zusätzlich zu hohem Fahrkomfort und exzellentem Fahrverhalten bietet der neue Peugeot 208 weiterhin serienmäßig Sicherheitsfeatures, die für das Erreichen von fünf Sternen im EuroNCAP-Crashtest wichtig sind: ESP, ABS, Notbremsassistent, elektronische Bremskraftverteilung usw. Die hohe passive Sicherheit und die Einführung der Active City Brake (automatische Bremsung bei Kollisionsrisiko im Stadtverkehr) machen den neuen Peugeot 208 zu einem der sichersten Fahrzeuge seines Segments.

Der Verkauf des in den Werken Poissy (Frankreich) und Trnava (Slowakei) für den europäischen Markt gefertigten Modells wird ab Mitte Juni 2015 anlaufen.

[flagallery gid=1079]

Quelle: Peugeot

[qrcode pix=120]

 

Schreibe einen Kommentar

*

code