Fiat Panda

Pünktlich zum 40. Geburtstag: Fiat Panda mit vielen Neuheiten

Baureihe von Grund auf erneuert

Zum 40. Geburtstag des Fiat Panda wird die funktionale Baureihe von Grund auf erneuert und um die neue Karosserievariante Fiat Panda Sport erweitert. Das Angebot umfasst nun fünf Ausstattungsversionen, aufgeteilt auf die drei Karosserievarianten Urban, Sport und Cross. Die Einstiegsvariante trägt die Modellbezeichnung Fiat Panda. Die Ausstattungsvarianten Fiat Panda City Life und Fiat Panda Wild 4×4 sollen sich an Menschen richten, die einen urbanen Lebensstil bevorzugen. Fiat Panda City Cross und Fiat Panda Cross sollen Kunden mit Fernweh ansprechen.

„In den vierzig Jahren seit 1980 hat der Fiat Panda als ikonisches Citycar die Herzen erobert und viele Rekorde aufgestellt. Er war zusammen mit dem Fiat 500 acht Jahre in Folge das meistverkaufte Auto in Italien, außerdem mit einer Stückzahl von mehr als 375.000 pro Jahr in seinem Segment Marktführer in Europa. Zu den Ursachen für diesen Erfolg gehören auch die zahlreichen Sondermodelle, die wir in den letzten Jahren eingeführt haben und die Neuland für ein Stadtauto erschlossen. Sondermodelle wie der Fiat Panda Waze von 2018 und Fiat Panda Trussardi von 2019, der als ‚Luxus-Panda‘ bekannt wurde, haben dazu beigetragen, die Baureihe zum meistverkauften Citycar in Europa zu machen. Nun geht der Staffelstab an den neuen Fiat Panda, der mit Weiterentwicklungen in den Bereichen Umweltschutz, Technologie, Charakter, Fahrspaß und Funktionalität einen großen Schritt nach vorne macht. Es sind diese Faktoren, die den Fiat Panda schon immer ausgezeichnet haben. Geniale Lösungen haben es der ‚tollen Kiste‘ ermöglicht, sich im Laufe der Jahre weiterzuentwickeln und sich dennoch dabei immer treu zu bleiben“.

Luca Napolitano, Head of EMEA Fiat, Lancia & Abarth Brands

Vorderrad oder Vierrad-Antrieb

Der neue Fiat Panda ist das einzige Modell im Segment, das zwei Antriebstechnologien (Vorderrad und Vierrad) sowie vier Motorkonzepte (Hybrid, Benzin in Kombination mit 4×4-Antrieb, Erdgas und Autogas) zur Wahl stellt. Dies alles bietet der Fiat Panda in einer vertrauten und robusten Form, ob in der Stadt oder an einem entlegenen Berghang. Der Fiat Panda hat kompakte Karosserieabmessungen, einen geräumigen und vielfach konfigurierbaren Innenraum sowie originelle Farbkombinationen, für den sogar Bicolore-Lackierungen zur Auswahl stehen.

Fiat Panda

Einstieg in die Modellpalette ist der Fiat Panda. Im neuen Modelljahr sind die Sitze mit grau-schwarzem Stoff bezogen. Die Armaturentafel ist Schwarz gehalten, die für eine hochwertige Optik sorgt. Der neue Fiat Panda wird vorerst ausschließlich mit einem besonders effizienten Mild-Hybrid-Antrieb angeboten, der einen 51 kW (70 PS) starken 1,0-Liter-Benziner mit einer elektrischen Unterstützung beim Anfahren kombiniert. Voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2021 wird zusätzlich ein 50 kW (69 PS) starker 1,2-Liter-Vierzylinder zur Wahl stehen, der mit Autogas (LPG) arbeitet.

Fiat Panda City Life

Kennzeichen des Fiat Panda City Life sind der neu und selbstbewusst gestaltete vordere Stoßfänger, neu gestaltete Seitenschürzen, sowie 15-Zoll-Stahlfelgen im Design Life. Zu den Blickfängern beim Exterieur gehören außerdem schwarze Seitenzierleisten und die schwarze Dachreling.

Die urbane Seele des neuen Fiat Panda City Life zeigt sich auch im Innenraum. Fahrer und Passagiere nehmen auf neu gestalteten Sitzen mit grau-schwarzen Bezügen Platz, die Querstreifen aufweisen. Neu sind außerdem die in Anthrazit gehaltene Armaturentafel sowie eine manuelle Klimaanlage. Auf Wunsch ist ein Infotainmentsystem mit sieben Zoll (17,8 Zentimeter) großem Touchscreen erhältlich, inklusive Apple CarPlay und Android Auto*.

Die Motorenpalette des neuen Fiat Panda City Life umfasst den Mild-Hybrid-Motor mit 51 kW (70 PS), und sowie voraussichtlich ab erstem Quartal 2021 den LPG-Vierzylinder mit 50 kW (69 PS) und den mit Erdgas (CNG) betriebenen Zweizylinder-Motor TwinAir mit 52 kW (70 PS).

Fiat Panda Wild 4×4

Der Fiat Panda Wild 4×4 basiert auf dem Modell City Life, tritt aber unter anderem mit einem Unterfahrschutz unter dem vorderen Stoßfänger und spezifischen 15-Zoll-Stahlrädern mit dezenter Offroad-Optik auf. Passend zum Vierradantrieb dient als Antrieb eine 63 kW (85 PS) starke Variante des Zweizylinder-Motors TwinAir.

Fiat Panda Sport

Optische Kennzeichen des neuen Fiat Panda Sport sind die 16-Zoll-Leichtmetallräder mit schwarz-roten Details auf der Nabenkappe, die mit verchromten Sport-Logos korrespondieren, sowie in Wagenfarbe lackierte Türgriffe und Abdeckkappen der Außenspiegel. Auf Wunsch sind Bicolore-Lackierungen – beispielsweise Karosserie in glänzendem Grau, Dach in Schwarz – sowie die exklusive Karosseriefarbe Matt Grau verfügbar. Der neue Fiat Panda Sport wird ausschließlich mit einem Mild-Hybrid-Antrieb mit 51 kW (70 PS) angeboten.

Zu den Merkmalen im Innenraum des neuen Fiat Panda Sport gehören die Armaturentafel in Titanium-Grau, der Dachhimmel in Schwarz, dunkelgraue Sitzbezüge mit roten Kontrastnähten sowie Türverkleidungen und Einsätze in den Sitzbezügen aus Eco-Leder. Für noch mehr Sportlichkeit steht auf Wunsch das Ausstattungspaket „Pandemonio“ zur Verfügung. Es enthält ein Eco-Lederlenkrad mit roten Nähten, rot lackierte Bremssättel und getönte Fensterscheiben hinten. Serienmäßig ist der Fiat Panda Sport mit dem Infotainmentsystem Uconnect® 7,0 Zoll ausgestattet, inklusive mit Apple CarPlay und Android Auto*.

Fiat Panda City Cross und Fiat Panda Cross

Die dritte Karosserievariante des neuen Fiat Panda umfasst die Ausstattungsversionen City Cross und Cross. Beide Modelle sind wahlweise mit Vorderrad- oder Vierradantrieb erhältlich.

Die auffällige, neue Karosseriefarbe Keramik Blau sowie optional erhältliche Bicolore-Lackierungen frischen die Optik auf. Die Sitze weisen zweifarbige Bezüge mit Einsätzen aus Eco-Leder1) in Blau auf sowie silberfarbene Nähte als Verzierung. Die Armaturentafel ist in Silbergrau gehalten, in der Mitte ist optional das neue Infotainmentsystem mit Sieben-Zoll-Monitor platziert. Die Serienausstattung umfasst unter anderem eine Klimaautomatik, 15-Zoll-Stahlräder im spezifischen Design sowie Tagfahrlicht in LED-Technologie. Schwarz lackierte Dachrelings und Seitenschweller runden den urbanen Look ab.

Topmodell im neuen Modelljahr ist der Fiat Panda Cross, der mit Unterfahrschutz unter dem vorderen Stoßfänger und rot lackierten Abschlepphaken eine exklusive Offroad-Optik bietet. Zur Serienausstattung gehören unter anderem 15-Zoll-Stahlfelgen in neuem Design, Außenspiegelkappen in Wagenfarbe und Dachreling in Chromoptik, Klimaautomatik, Parksensoren hinten sowie das Infotainmentsystem mit Sieben-Zoll-Monitor mit Apple CarPlay und Android Auto*. Die Sitze sind teilweise aus Recycling-Materialien gefertigt und weisen Einsätze aus Eco-Leder1) sowie einen Cross-Schriftzug auf. Die in Holzoptik verkleidete Armaturentafel verleiht dem Cockpit einen sehr hochwertigen und modernen Look.

Mit Vorderradantrieb werden sowohl der Fiat Panda City Cross als auch der Fiat Panda Cross vom Mild-Hybrid-Motor mit 51 kW (70 PS) angetrieben. In Kombination mit Vierradantrieb kommt bei beiden Modellen die 63 kW (85 PS) starke Variante des Zweizylinder-Motors TwinAir zum Einsatz.

Neues Infotainmentsystem mit Sieben-Zoll-Bildschirm

Je nach Ausstattungsversion ist der neue Fiat Panda serienmäßig oder auf Wunsch mit einem neuen Infotainmentsystem ausgestattet, das über einen Touchscreen mit sieben Zoll (17,8 Zentimeter) Bildschirmdiagonale gesteuert wird. Das Radio empfängt auch digitale Sender (DAB+). Das System ist kompatibel zu Apple CarPlay und Android Auto. So lassen sich kompatible Smartphones drahtlos per Bluetooth-Technologie koppeln und der Inhalt des Smartphone-Bildschirms auf den Monitor in der Mitte der Armaturentafel spiegeln. Personen an Bord können Anrufe tätigen, auf ihre Musik zugreifen, Nachrichten senden und empfangen oder Navigationsanweisungen in Abhängigkeit von der Verkehrssituation erhalten, während sie jederzeit die Straße im Blick behalten.

Mild-Hybrid-Antrieb verfügbar für alle Modellversionen

Die Mild-Hybrid-Antriebstechnologie, die mit dem Sondermodell Fiat Panda Hybrid Launch Edition in den Markt eingeführt wurde, steht im neuen Modelljahr für alle Modellversionen der Baureihe zur Wahl. Der Mild-Hybrid-Antrieb bietet alle Vorteile eines effizienten, kompakten, leichten und preiswerten Stadtautos. Er steht damit in perfekter Übereinstimmung mit der Strategie von Fiat zu innovativer Technologie und nachhaltiger Mobilität.

Der Mild-Hybrid-Motor von Fiat kombiniert einen Dreizylinder-Benziner, der aus einem Liter Hubraum 51 kW (70 PS) generiert, mit einem Riemen-Starter-Generator (RSG), der im 12-Volt-Bordnetz arbeitet und den Verbrenner mit einer Leistung von 3,6 kW beim Anfahren unterstützt. Der RSG zieht seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 11 Ah. Für die Kraftübertragung auf die Vorderachse sorgt ein neues Sechsgang-Getriebe, das auf die Charakteristik des Mild-Hybrid-Antriebs abgestimmt ist.

Im Vergleich zum Vierzylinder-Benziner 1.2 8V mit 50 kW (69 PS) aus der FIRE-Baureihe soll die MHEV-Technologie die CO2-Emissionen um bis zu 20 Prozent reduzieren, ohne Abstriche bei der Leistungsfähigkeit zu machen. Das RSG-System realisiert darüber hinaus im Vergleich zu einem konventionellen Startermotor eine deutlich komfortablere, vibrationsfreie Funktionsweise der Start&Stopp-Automatik.

Kombiniert ist der Mild-Hybrid-Motor mit einem Sechsganggetriebe, dessen Gangabstufungen die Effizienz weiter optimieren. Durch die Mild-Hybrid-Versionen des neuen Fiat Panda kommen Besitzer abhängig von lokalen Bestimmungen in den Genuss von Vorteilen wie freier Zufahrt ins Stadtzentrun, günstigeres Parken oder Steuervergünstigungen (in einigen europäischen Städten).

Hygiene-Ausstattungspaket ProClean von Mopar

Auf Wunsch ist für den neuen Fiat Panda das von Mopar entwickelte Ausstattungspaket ProClean verfügbar, das wirkungsvoll Keime und Schadstoffe im Innenraum bekämpft. Das ProClean Paket besteht aus drei Komponenten. Ein Filter in der Frischluftzufuhr soll verhindern, dass Verunreinigungen von außen in das Auto gelangen. Er soll Partikel blockieren und praktisch 100 Prozent der Allergene, außerdem soll er die Bildung von Schimmel und Bakterien um 98 Prozent. Ein zusätzlicher, elektrisch betriebener Luftreiniger im Fahrgastraum soll Mikropartikel wie Pollen oder Bakterien auffangen. Und schließlich soll eine kleine Leuchte mit Hilfe von UV-Licht Mikroorganismen auf Oberflächen (zum Beispiel Lenkrad, Schaltknüppel, Sitze) bekämpfen, während das Fahrzeug geparkt ist.

Seit 40 Jahren Vorbild für Nachhaltigkeit, Technologie und Fahrspaß

Die 1980 gestartete Geschichte des Fiat Panda zurückzuverfolgen bedeutet, in einem Album von vier Jahrzehnten mit Erinnerungen an ein Auto durchzublättern, das sich weiterentwickelt hat und so stets aktuell geblieben ist, während es sich selbst immer treu blieb. Das Geheimnis hinter dem Erfolg des zum Inbegriff eines Stadtautos gewordenen Fiat Panda liegt in seiner unglaublichen Vielseitigkeit. Seit seiner Vorstellung auf dem Genfer Automobilsalon 1980 hat der Fiat Panda als „tolle Kiste“ voller origineller, genialer und überraschender Ideen die Herzen der Menschen erobert.

Der 40. Geburtstag des Fiat Panda war Ausgangspunkt, um die italienische Automobil-Ikone mit drei Videos zu den Themen Technologie, Stil und Intelligente Lösungen zu feiern. Zusammen mit kompetenten Gästen blickte Luca Napolitano, Head of EMEA Fiat & Abarth Brands, in die Vergangenheit, um die zahlreichen Erfolgsgeheimnisse des Fiat Panda zu enthüllen, und warf auch einen Blick in die Zukunft des Modells.

1990 war der Fiat Panda Elettra eines der ersten serienmäßig produzierten Elektroautos in Europa. 2006 war der Fiat Panda Natural Power das erste Serienfahrzeug mit Erdgas-Motor, gefolgt ein Jahr später vom Autogas-angetriebenen Fiat Panda EasyPower. Anfang 2020 revolutionierte das Sondermodell Fiat Panda Hybrid Launch Edition die urbane Mobilität, zusammen mit einem ebenfalls über Mild-Hybrid-Technologie verfügenden Modell aus der Baureihe Fiat 500.

1983 war der Fiat Panda 4×4 der erste Kleinstwagen mit Vierradantrieb. 2013 war der Fiat Panda das erste Fahrzeug im Segment, für das der Autonome City-Notbremsassistent angeboten wurde. Der unverwechselbare Charakter des Fiat Panda hat stets sowohl das Publikum als auch die internationale Fachpresse fasziniert. 2004 erhielt der Fiat Panda als erstes Fahrzeugmodell aus dem Segment den prestigeträchtigen Titel „Auto des Jahres“. 2019 wählte das britische Magazin „4×4“ den Fiat Panda 4×4 zum „Allradfahrzeug des Jahres“. Diese illustre Erfolgsgeschichte setzt sich in bemerkenswerten Rekorden in der Praxis fort. So war der Fiat Panda 2004 das erste Stadtauto, das auf 5.200 Metern Höhe ein Bergsteigercamp am Mount Everest erreichte. 2017 ging ein Fiat Panda Cross 4×4 bei der legendären Wüstenrallye Dakar an den Start.

Nach in 40 Jahren weltweit fast acht Millionen verkauften Einheiten ist der Fiat Panda aktuell wieder das meistverkaufte Fahrzeug in Italien – im achten Jahr in Folge. Europaweit verzeichnet der Fiat Panda einen um drei Prozentpunkte gesteigerten Marktanteil und erreichte mit 17,1 Prozent das beste Ergebnis seit der Einführung der aktuellen Modellgeneration im Jahr 2012.

Die Preise

Fiat Panda Hybrid 51 kW (70 PS) 11.687,73 Euro/11.990,00 Euro
Fiat Panda City Life Hybrid 51 kW (70 PS) 12.418,82 Euro/12.740,00 Euro
Fiat Panda Wild 4×4 63 kW (85 PS) 16.317,99 Euro/16.740,00 Euro
Fiat Panda Sport Hybrid 51 kW (70 PS) 13.149,91 Euro/13.490,00 Euro
Fiat Panda City Cross Hybrid 51 kW (70 PS) 13.881,01 Euro/14.240,00 Euro
Fiat Panda City Cross 4×4 63 kW (85 PS) 17.780,17 Euro/18.240,00 Euro
Fiat Panda Cross Hybrid 51 kW (70 PS) 15.099,50 Euro/15.490,00 Euro
Fiat Panda Cross 4×4 63 kW (85 PS) 18.998,65 Euro/19.490,00 Euro

Foto: Fiat Chrysler Automobiles N.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.