Autor: admin

29. Juni 2017 / Renault

Sicherheit lohnt sich doppelt

Bei der Aktion Licht-Test des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) können Teilnehmer im Oktober die Lichtanlage ihres Fahrzeugs in Autohäusern und Werkstätten kostenlos testen lassen. Renault unterstreicht mit der Kooperation sein Engagement für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

25. Juni 2017 / Toyota

Toyota Deutschland übernimmt historische Sammlung

Erstes privates Toyota-Museum

Toyota Deutschland übernimmt die private Fahrzeugsammlung von Peter Pichert: Der im vergangenen Jahr verstorbene Toyota-Händler der ersten Stunde, hatte 1994 im nieder­bayerischen Hartkirchen am Inn das erste private Toyota Museum gegründet. Das Autohaus Pichert vertreibt seit Anfang der 1970er Jahre Fahrzeuge der japanischen Marke in Passau.

24. Juni 2017 / Honda

Schnelle Hilfe bei Notfällen

Honda bietet ein neues Info- und Telematiksystem an. Neben der  Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug via Smartphone soll My Honda schnelle Hilfe bei Notfällen ermöglichen und für die kontinuierliche Übersicht des Fahrzeugzustands sorgen.

24. Juni 2017 / Ford

Entwicklung der „Einsatzwagen-Warnung“

Dass Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr im Einsatz sind, erkennt man bereits aus der Entfernung am typischen Sirenenklang. Die Sirene („Martinshorn“) ist Bestandteil der so genannten Sondersignale – dazu gehören vor allem das blaue Blinklicht und das Einsatzhorn –, die dem übrigen Verkehr die Inanspruchnahme von Sonderrechten anzeigen. Der Versuch, beim Autofahren die Sirene akustisch zu lokalisieren, kann mitunter stressig sein. Schlimmer noch: Das Vorwärtskommen eines Rettungsfahrzeugs kann verzögert werden, wenn Autofahrer nicht schnell genug Platz schaffen, um eine Rettungsgasse zu bilden. Ford hat nun die so genannte „Einsatzwagen-Warnung“ entwickelt, die zusätzliche Sondersignale mittels Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation vom Krankenwagen, Feuerwehr- oder Polizeiauto direkt an die Autofahrer in der näheren Umgebung sendet, damit diese genau wissen, aus welcher Richtung die Sirene kommt und wie weit das Einsatzfahrzeug noch entfernt ist.

23. Juni 2017 / Abarth
23. Juni 2017 / Ford

Via Video wird Zustand und Reparaturbedarf erläutert

Ford und seine Autorisierten Ford Service Betriebe bieten Werkstattkunden in Deutschland einen Service an, bei dem sie sich auf Wunsch beim Inspektions- oder Reparaturtermin ihres Fahrzeugs ein Video zuschicken lassen können, das detailliiert den Zustand und notwendige Services ihres Fahrzeugs zeigt. Hierzu zeichnet der Ford Techniker in der Werkstatt ein Video auf und erläutert Zustand und etwaigen Reparaturbedarf. Der Kunde erhält danach eine SMS und eine E-Mail und kann das Video auf jedem beliebigen Gerät anschauen.

23. Juni 2017 / Citroën
20. Juni 2017 / Škoda Element

Škoda Element

Bisher drei Fahrzeugstudien

Jedes Jahr entwerfen und bauen die Auszubildenden von ŠKODA ein Azubi Car. Nach drei Fahrzeugstudien in den vergangenen Jahren entschieden sich die Auszubildenden jetzt für einen Elektro-Buggy, der den Namen ŠKODA ELEMENT trägt. Das ‚E‘ steht für Elektrizität, das ‚ELEMENT‘ für den elementaren Antrieb der Zukunft: die E-Mobilität. Die Auszubildenden haben rund 1.500 Stunden an dem offenen Strandflitzer mit viel Einsatz gearbeitet. Das zeigt die Begeisterung der Techniktalente. Der Bau eines eigenen Fahrzeugs fasziniert nicht nur die Auszubildenden bei ŠKODA, es macht auch Werbung für die Marke ŠKODA und die ŠKODA Berufsschule. Ein guter Anreiz für den besten Techniknachwuchs in der Tschechischen Republik.

20. Juni 2017 / Allgemein

Zwei Drittel halten Sticker für interessant

Autoaufkleber kommen bei einer aktuellen Ford-Umfrage recht gut weg: Zwei Drittel der Befragten halten die Sticker für interessant oder sogar für lustig. Doch nur jeder Dritte ab 18 Jahren verändert das Fahrverhalten, wenn beispielsweise ein „Baby an Board“ auf der Heckscheibe klebt. Es ist zudem der Autosticker, der die Gemüter am meisten spaltet: Ein Viertel (26 Prozent) hält ihn für sympathisch, aber 28 Prozent fühlen sich davon genervt.