fbpx
Autohaus, Renault, Unternehmen

Renault Händler öffnen wieder ihre Türen

Renault-Logo

Renault Deutschland unterstützt seine Händler

Nach mehrwöchiger Zwangspause darf ab heute der stationäre Autohandel in weiten Teilen Deutschlands wieder öffnen. Damit stehen  Händler- und Servicebetriebe von Renault ihren Kunden wieder persönlich mit Rat und Tat zur Seite. Zum „Re-Start” unterstützt Renault Deutschland seine Vertriebspartner mit zahlreichen Maßnahmen in Sachen Verkauf, Schulung und Kommunikation. Oberste Priorität haben dabei die Sicherheit und Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern.

„Unser Handel steht bereit und freut sich auf möglichst viele Kunden. Bereits in den letzten Wochen waren die meisten Renault Servicebetriebe für ihre Kunden da. Jetzt geht auch der Verkauf vor Ort wieder los, und unsere Händler brennen darauf, endlich wieder Autos zu verkaufen. An erster Stelle stehen dabei natürlich die Sicherheit und Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern.”

Uwe Hochgeschurtz, Renault-Deutschland-Chef

Sicherheit geht vor

Renault Deutschland unterstützt die Autohäuser mit klaren Empfehlungen zu Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen. So organisiert der Importeur zum Beispiel auch die Beschaffung von Schutzmasken der Norm EN 14683, die die Händler über Renault beziehen können.

Öffnung ab dem 20. April 2020

Die Öffnung des Automobilhandels erfolgt in den meisten Bundesländern ab dem 20. April – unabhängig von der Größe der Verkaufsfläche. Renault empfiehlt, vor dem Besuch den jeweiligen Renault Partner vor Ort telefonisch zu kontaktieren und nach Öffnungszeiten und dem konkreten Serviceangebot zu fragen. Die entsprechenden Kontaktdaten sind unter www.renault.de/haendlersuche zu finden.

Enger Austausch zwischen Händlern und Renault Deutschland

Im Bereich des Neuwagen-Verkaufs steht Renault Deutschland in engem Austausch mit den Händlern. Dabei geht es vor allem auch darum, schnellstmöglich die Kunden zu kontaktieren, die in den letzten Wochen nicht wie gewünscht bedient werden konnten. Besonders im Fokus steht zudem ein klares „Corona-Sicherheitskonzept”, das sicherstellt, dass der persönliche Kontakt im Autohaus sicher abläuft.

Zur optimalen Vorbereitung von Verkauf und Kundendienst forciert Renault zudem das Trainingsangebot für das Management sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Autohäuser. Unter der Überschrift „Digital fit für den Re-Start” umfasst das erweiterte Webinar-Angebot alle relevanten Themen aus den Bereichen Management, Verkauf, Kundendienst und Technik.

Verstärkung von nationaler Werbung

Für den erfolgreichen Re-Start im Handel verstärkt Renault Deutschland darüber hinaus die nationale Werbung. Ein Schwerpunkt liegt zunächst auf der Kommunikation rund um den elektrischen Renault ZOE. Deutschlands Elektroauto Nummer eins des Jahres 2019 wird in TV und Radio ebenso beworben wie auf Plakaten und mit Anzeigen. Besonders im Vordergrund der Kommunikation stehen in den nächsten Wochen auch der neue Renault Clio und der Dacia Duster.

Seit Mitte März war der stationäre Automobilhandel unterbrochen. Um die daraus resultierenden akuten Folgen für die Renault Handelspartner abzufedern, hatten Renault Deutschland und die Renault Bank Deutschland für den Handel ein umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt.

Foto: Renault Deutschland AG

Wie würden Sie den Beitrag bewerten?

Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen. Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.