Abarth, Alfa Romeo, Autokauf, FCA, Fiat, Unternehmen

FCA: „Heute kaufen und erst im nächsten Jahr die erste Rate zahlen“

FCA-Logo

Neustart unter Berücksichtigung aller COVID-19-Sicherheitsrichtlinien für Kunden und Handelspartner

Für sofort verfügbare Lagerfahrzeuge, Tageszulassungen und Neubestellungen der Marken Fiat, Abarth und Alfa Romeo gilt ab sofort die Devise „Di più“ – noch mehr! Mit der Wiedereröffnung der meisten Verkaufsräume im Kraftfahrzeughandel in Deutschland startet Fiat Chrysler Automobiles (FCA) ein attraktives Programm für Kunden, die trotz der aktuellen Situation nicht länger den Kauf eines Fahrzeugs aufschieben wollen.

Bei Fiat, Abarth und Alfa Romeo heißt das:

Jetzt kaufen und erst im Januar 2021 die erste von bis zu 48 Raten zahlen. Das Programm ist ohne Anzahlung und mit Zinssätzen von 0,0 Prozent bis maximal 2,99 Prozent modular aufgebaut und bietet dem Kunden zusätzlich die Möglichkeit, eine Versicherung gegen unverschuldete Arbeitslosigkeit abzuschließen, die eine Ratenweiterzahlung über 12 Monate garantiert (optionaler Abschluss einer Arbeitslosigkeitszusatzversicherung für Privatkunden gegen unverschuldete Arbeitslosigkeit). Zinsfreiheit besteht beim Kauf eines sofort verfügbaren Lagerfahrzeugs. Entscheidet sich der Kunde für den Kauf eines bereits zugelassenen Fahrzeugs, werden 1,99 Prozent Zinsen fällig, bei der Konfiguration und der Neubestellung eines Fahrzeugs erhöht sich die Zinsrate auf 2,99 Prozent (Ein Angebot der FCA Bank Deutschland GmbH).

„Wir wollen mit diesem Programm einen zügigen Neustart der Verkaufsaktivitäten unserer Handelspartner unterstützen sowie vom ersten Tag an ein positives Signal setzen und den Partnern noch mehr Zuversicht für den Wiederbeginn vermitteln. „Diese Neustartkampagne ist ein weiterer Bestandteil unseres Aktionsplans zur Unterstützung unserer Handelspartner in dieser Krisenzeit. Ich möchte für alle Beteiligten „Di più“, italienisch für „noch mehr“ beziehungsweise „immer mehr“ schaffen. Ich wiederhole ein weiteres Mal, dass es in meinen Augen nichts Schlimmeres als Stillstand gibt.“

Maria Grazia Davino, Vorstandsvorsitzende der FCA Germany AG in Frankfurt

In den vergangenen Wochen hatte die FCA Germany AG bereits umfangreiche Maßnahmenpakete umgesetzt, die auch von den Händlerverbänden positiv bewertet wurden.

„Wir halten zusammen, Importeur und Händler arbeiten gemeinsam an Lösungen und Wegen, die Krise zu bewältigen.“

So lautet die Rückmeldung aus den Verbandsgremien und ist das Feedback aus persönlichen Gesprächen mit Handelspartnern.

Gesamtmaßnahmenplan mit COVID-19 Richtlinien zum Gesundheitsschutz

Alle Handelspartner erhielten zudem vor der Wiedereröffnung ihres Betriebes einen Gesamtmaßnahmenplan mit COVID-19 Richtlinien zum Gesundheitsschutz von Kunden und Mitarbeitern. Dieser beinhaltet unter anderem Checklisten zur Einführung der erforderlichen Maßnahmen bei Wiedereröffnung der Schauräume sowie ein Video, das die korrekte Fahrzeugdesinfektion erklärt. „Die Umsetzungsrate ist enorm“, freut sich Maria Grazia Davino. Alle Handelspartner bestätigten den Empfang des Maßnahmenplans. „Unsere Händler sind bereit!“ lautet das Fazit von Davino.

Kundenberatung per Video-Call

Für Handelspartner in Regionen, die erst zu einem späteren Zeitpunkt die Verkaufsaktivitäten im Schauraum starten können, stehen selbstverständlich weiterhin die kürzlich eingeführten Maßnahmen zur Kundenberatung per Video-Call sowie die digitalen Schauräume auf den Markenwebseiten zur Verfügung. Die Aktion „Di piú“ ist für alle Handelspartner in Deutschland verfügbar, unabhängig vom Bundesland und unabhängig davon, ob der Verkaufsraum geöffnet oder noch geschlossen ist.

Foto: Fiat Chrysler Automobiles N.V.

One thought on “FCA: „Heute kaufen und erst im nächsten Jahr die erste Rate zahlen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.