LPG-Variante ergänzt Angebotspalette des Hyundai i10

Hyundai i10

Ab April 2014 wird die Angebotspalette beim kleinsten Hyundai Modell noch größer: Der neue Hyundai i10, der seit November 2013 in Deutschland verkauft wird, geht dann auch als LPG-Variante an den Start. Die Technik für das Fahren mit dem wirtschaftlichen Autogas erhält der Viertürer gleich bei der Fertigung im türkischen Hyundai Werk nahe Izmir. Deshalb gewährt der koreanische Automobilhersteller wie bei allen anderen Neuwagen der Marke auch auf die dritte Antriebsvariante der Baureihe eine Garantie auf das gesamte Fahrzeug von fünf Jahren ohne Kilometerbegrenzung. Die unverbindliche Preisempfehlung für den neuen Hyundai i10 1.0 LPG, lieferbar in der Ausstattungsvariante Trend, beträgt 12.920,– Euro.


Wer sich für die neue Variante des Hyundai i10 entscheidet, profitiert im Betrieb mit Autogas nicht nur von den erheblich günstigeren Treibstoffkosten, sondern kann zugleich die Umwelt entlasten. Denn Liquified Petroleum Gas oder LPG, wie Autogas im Fachjargon genannt wird, erzeugt bei der Verbrennung weniger Schadstoffe. Um etwa 50 Prozent nehmen im Vergleich zu Benzin die Kohlenwasserstoff-Emissionen ab; die Partikelemissionen werden noch deutlich stärker reduziert. Auch der Kohlendioxidausstoß fällt geringer aus: Er sinkt im direkten Vergleich zum herkömmlich betriebenen 1,0-Liter-Dreizylinder im Hyundai i10 von 106 auf 104 Gramm pro Kilometer. Der Gesetzgeber würdigt die bessere Umweltbilanz des Kraftstoffs mit erniedrigten Steuern: An der Tankstelle in Deutschland kostet Autogas deshalb nur etwa halb so viel wie Superbenzin.

Wirtschaftlich macht sich das Fahren mit Autogas schnell bezahlt. Zwar kommt es wegen des niedrigeren Energiegehaltes pro Liter Kraftstoff zu einem systembedingten Mehrverbrauch von etwa zehn bis 20 Prozent. Aber durch die erheblich geringeren Treibstoffkosten wird das mehr als wettgemacht. Die geringfügig niedrigere Leistung des Motors – werden die Brennräume mit Autogas versorgt, reduziert sie sich von 51 kW (69 PS) auf 49 kW (67 PS) – macht sich in der Praxis derweil kaum bemerkbar: Ist der i10 1.0 LPG bei Benzin-Betrieb mit maximal 155 km/h unterwegs, erreicht er beim Zugriff auf den LPG-Tank 153 km/h.

Beim Hyundai i10 ist die Software für die Steuerung des Gasantriebes in das vorhandene Motorsteuergerät integriert, denn ein separates Gassteuergerät wird anders als bei Wettbewerbern nicht benötigt. Als reine Werkslösung lässt sich der Hyundai i10 LPG somit zu 100 Prozent über die herkömmliche Onboard-Diagnose warten.

Bei der Produktion in der Türkei erhält die LPG-Variante des Hyundai i10 nicht nur die gesamte Technik für Zuleitung und Aufbereitung des Autogases. An Bord findet sich auch ein 27,2 Liter großer LPG-Tank. Er ist platzsparend in der Reserveradmulde untergebracht und schränkt das Volumen des Benzinvorrats nicht ein. Durch den Einbau des aus Spezialstahl gefertigten Tanks reduziert sich das Kofferraumvolumen bei voll aufgestellten Sitzen geringfügig auf 218 Liter.

Bei einem Gesamtverbrauch im Autogas-Betrieb lt. Hersteller von 6,5 Litern pro 100 Kilometer fährt die jüngste i10-Variante theoretisch über 450 Kilometer weit, ohne auf Benzin zurückgreifen zu müssen. Das Nachtanken von Flüssiggas ist genauso einfach wie der Tankvorgang mit Benzin. 6.500 Tankstellen allein in Deutschland stellen eine flächendeckende Versorgung mit Flüssiggas sicher. Die jeweils nächstgelegene Tankstelle findet sich unter www.autogastanken.de.

Flüssiggas-Fahrzeuge erfüllen höchste Sicherheitsvorkehrungen: Zahlreiche Crash- und Brandtests haben gezeigt, dass sie nicht gefährlicher sind als herkömmliche Fahrzeuge. Sie dürfen deshalb in Parkhäusern und Tiefgaragen ohne Einschränkungen parken.

Foto: Hyundai

[qrcode pix=120]

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

code