Abarth 595, Abarth 595C

Das neue, sportliche Line-up des Abarth 595

Abarth 595

Erhältlich ist der neue Abarth 595 als Limousine und als Cabriolet in den Ausstattungsvarianten 595, 595 Turismo und 595 Competizione. Für den kompakten Sportler stehen außerdem drei Motorisierungen zur Verfügung. Viele Detail-Verbesserungen, die unmittelbar aus dem Abarth Rennsport, genauer vom erfolgreichen 695 Biposto, abgeleitet wurden, wurden durchgeführt.


Schon das Einstiegsmodell, der Abarth 595, soll für Fahrspaß und Sport-Kompetenz stehen. Es ist zudem die ideale Basis für alle, die ihr Auto im Laufe der Zeit individualisieren wollen. Die beiden Varianten Abarth 595 Competizione und Abarth 595 Turismo sollen für die zwei unterschiedlichen Herangehensweisen im Hause Abarth stehen. Während der Abarth 595 Competizione ein echtes, puristisches Sportgerät sein soll, soll der Abarth 595 Turismo die Werte eines „klassischen“, italienischen GT transportieren.

Eine der wichtigsten Neuerungen ist die erhöhte Leistung des T-Jet Triebwerks mit 1,4 Litern Hubraum, das in den Versionen 595 und 595 Turismo eingesetzt wird. Beim 595 leistet der Motor ab sofort 107 kW (145 PS) und bringt ein Drehmoment von 206 Nm auf die Straße. Der 595 Turismo ist noch sportlicher – bei diesem Modell liegen nun 121 kW (165 PS) und ein maximales Drehmoment von 230 Nm an. Der „Übersportler“ ist immer noch der 595 Competizione mit 132 kW (180 PS) starkem Motor, der den kompakten Wagen in nur 6,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h katapultieren soll. Auch die spezifische Leistung von 132 PS pro Liter Hubraum dürfte für einen Adrenalinschub beim Fahrer sorgen. Und dank des High-Performance-Abgassystems „Record Monza“ klingt der Competizione auch kernig. Damit der Abarth 595 Competizione auch in kniffligen Situationen gut beherrschbar bleibt, wird er mit einer Bremsanlage von Brembo ausgestattet. Vier Kolben-Festsättel aus Aluminium sorgen für optimale Sicherheit. Passend zum sportlichen Setup des Abarth 595 Competizione wird das Fahrzeug mit Schalensitzen von Corsa by Sabelt® ausgestattet. Teil des „Fahrerarbeitsplatzes“ ist – in allen Varianten mit dem 1,4 Liter T-Jet-Motor – das manuelle Fünfganggetriebe. Der Abarth 595 kann aber generell mit einem automatisierten Schaltgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad ausgestattet werden.

Absolut neu in dieser Fahrzeugkategorie ist „Abarth D.A.M.“: Der Abarth 595 Competizione verfügt über das exklusive, mechanische Sperrdifferential „Abarth D.A.M.“, das unmittelbar aus dem Abarth 695 Biposto abgeleitet wurde. Damit soll sich das sportliche Potential des Competizione perfekt „erfahren“ lassen. „Abarth D.A.M.“ soll für eine stets ausreichende Drehmomentübertragung zwischen den Vorderrädern sorgen – und das auch dann, wenn ein Rad mal weniger Grip hat. Speziell in engen und schnell gefahrenen Kurven soll sich das Differential positiv bemerkbar machen, das Untersteuern soll weitgehend eliminiert werden. „Abarth D.A.M.“ ist im neuen, speziell für den 595 Competizione mit Schaltgetriebe entwickelten „Performance Pack“ enthalten. Außerdem gehören zu dem Paket noch „Supersport“-Felgen in 17 Zoll, Carbon-Schalensitze von Sabelt® in Leder und Alcantara®. Das Fahrzeug lässt sich natürlich auch noch weiter individualisieren.

Ein wichtiger Standard bei den Versionen Abarth 595 Turismo und Abarth 595 Competizione sind die hinteren Koni- Stoßdämpfer vom Typ FSD (Frequently Selective Damping). Die Dämpfer sollen zu einem verbesserten Handling und zu mehr Sicherheit beitragen. Beim Competizione werden diese Dämpfer auch an der Vorderradaufhängung verbaut. Außerdem verfügt diese Variante auch über eine Brembo-Bremsanlage mit vier Kolben und Aluminium-Festsätteln. Die belüfteten und gelochten Bremsscheiben haben einen Durchmesser von 305 Millimetern und sind packen stets kraftvoll zu. Die Bremssättel sind beim Competizione zudem standardmäßig in Rot gehalten, aber auch in Schwarz, Grau, oder Gelb zu haben.

Überhaupt stecken in und am neuen Abarth 595 viele Details, die helfen, die Sportlichkeit noch einmal zu steigern: So soll der überdimensionale Lufteinlass das Motormanagement in dem er die Kühlleistung um 18 Prozent erhöht verbessern. Die Abarth Ingenieure haben außerdem für das Heck einen neuen Diffusor entwickelt. Die „typischen“ Einsätze, die die Karosserien von Abarth weiter individualisieren, sind für jede der drei Varianten verfügbar – mattschwarz gibt’s für den 595, in Wagenfarbe für den 595 Turismo und in mattgrau für den 595 Competizione.

Die vorderen und die auch die hinteren Scheinwerfer sind neu gestaltet worden: Elliptische Scheinwerfer und LED-Tagfahrlicht gehören zum Standard in allen drei Versionen des Abarth 595. Bi-Xenon-Leuchten sind optional erhältlich. Sie sollen für bessere Ausleuchtung der Straße und mehr Sicherheit bei widrigen Wetterbedingungen sorgen. Nebenbei sollen sie nicht nur drei Mal heller als Halogenleuchten sein, sondern auch deutlich langlebiger und nachhaltiger.

Die neuen „Granturismo“-Felgen in 17 Zoll sind beim Abarth 595 Turismo Standard. Sie sind 7 Prozent leichter als vergleichbare Räder und haben 50 Prozent mehr Belüftungsfläche – das verbessert die Wärmeableitung und schützt auch die Bremsanlage. Weitere Besonderheiten des 595 sind die neuen Spiegelkappen – verchromt für den 595 Turismo, in Wagenfarbe beim 595 und in mattgrau beim 595 Competizione – und die Seitenstreifen. Die sind nun breiter und ein deutliches Bekenntnis zur Marke Abarth. Beim Competizione sind sie serienmäßig dabei.

Der Abarth 595 ist in insgesamt 15 Karosseriefarben erhältlich – darunter Pastelltöne, metallische und Dreischichtfarben, sowie fünf zweifarbige Lackierungen. Die Farbpalette des neuen Abarth 595 umfasst neben Pista Grau als neue aufpreisfreie Einstiegsfarbe Modena Gelb, das bis jetzt nur beim Abarth 695 Biposto zu sehen war – und Abarth Rot als neue Pastell-Lackierungen. Auch neu sind die Dreischichtlackierung Iridato Weiß, sowie die neue Bicolore-Kombination Pista Grau/Abarth Rot. Auf Wunsch lässt sich der 595 noch mit Abarth Schriftzug über den Seitenschwellern, lackierten Außenspiegeln, und Einsätzen für die Stoßfänger individualisieren. Diese sind in Weiß, Schwarz oder Rot erhältlich.

Auch im Innenraum zeigt sich der Abarth 595 neu: Alcantara und Carbon dominieren und spiegeln den sportlichen Charakter des Fahrzeugs wieder. In der Version 595 sind die Sitze in speziellem Stoff gehalten, die Variante Turismo wird mit Ledersitzen in Schwarz, Braun oder Rot ausgeliefert. Im 595 Competizione stammt das „Gestühl“ von Corsa by Sabelt®, der Premiummarke für sportliche Sitze. Sie bieten außergewöhnlichen Seitenhalt und sind daher wie geschaffen für sportlich ambitionierte Fahrer. Die Sitze verfügen über Stoffpolsterung mit neuen Mustern und Materialien, sind optional aber auch in Leder und Alcantara – schwarz oder braun – und Carbon-Sitzschale erhältlich.

Darüber hinaus passt auch das neue serienmäßige Leder-Alcantara-Sportlenkrad mit Einsätzen aus Carbon und das optionale Carbon-Armaturenbrett, das man aus dem Abarth 695 Biposto kennt, zum Auftritt des Abarth 595 Competizione. Es lässt sich als sportive Ergänzung für dieses außergewöhnliche Fahrzeug ordern. Speziell die neue Instrumententafel zeigt, dass Abarth das Thema Sportlichkeit ernst nimmt. Die Lesbarkeit der Anzeigen wurde verbessert, besonders auffällig ist das beim Manometer, das nun in klarem Weiß leuchtet.

Alle Versionen sind nun serienmäßig mit UconnectTM 5-Zoll-Radio inklusive Touchscreen und UconnectTM Live-Diensten ausgestattet. Auf Anfrage lässt sich das System mit Navi und DAB erweitern. Im Navi lassen sich nicht nur vorinstallierte Points of Interest (Officine Abarth und andere für Fans der Marke wichtige Orte) finden, sondern auch noch besondere Bonuspunkte und „Abzeichen“ sammeln.

Das UconnectTM 7-Zoll-HD ist eine schnelle Multimediaeinheit, die komplett mit HD-Bildschirm, Navigation und DAB-Digitalradio ausgeliefert wurde. Eine Besonderheit dieses Systems ist die Messung der Fahrdaten, etwa beim Schalten, Lastwechsel und Beschleunigen. Der Fahrer kann nicht nur voreingestellte Telemetriedaten nutzen, sondern auch seine eigenen Daten eingeben – und so seine Fahrleistung verbessert, die Schaltwege optimieren und den Fahrstil kontrollieren hilft.

Apple-Carplay und Google Android Auto werden als ideale Lösungen für die Verbindung von Smartphone und Auto betrachtet – beim UconnectTM 7-Zoll-HD sind sie verfügbar. So wird der Abarth 595 perfekt mit Apple iOS oder Android vernetzt und ermöglicht einen einfachen und schnellen Zugriff auf alle Funktionen und Inhalte des Smartphones über den Touchscreen.

Schließlich feiert das BeatsaudioTM Soundsystem mit sieben Lautsprechern. Entwickelt wurde es in Zusammenarbeit mit Beats by Dr. Dre und soll eine beeindruckende Gesamtleistung von 480 Watt bieten. Es verfügt über einen digitalen Acht-Kanal-Verstärker, einen erweiterten Entzerrungs-Algorithmus – und bringt glasklaren Sound über das gesamte Klangspektrum ins Auto. Das Beats by Dr. Dre AudioTM Soundsystem verfügt über zwei Kalottenhochtöner, die in den A-Säulen installiert sind, dazu über zwei Midwoofer (165 Millimeter Durchmesser) in den vorderen Türen, zwei Full-Range-Lautsprecher (ebenfalls 165 Millimeter Durchmesser) hinten, sowie einen Subwoofer mit 200 Millimetern Durchmesser.

[flagallery gid=1188]

Fotos: Abarth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.