Fiat 500 goes MoMa – „Nuova Cinquecento“ ins Museum of Modern Art in New York aufgenommen

Fiat 500

Aufnahme in permanente Sammlung

Am 4. Juli 1957 wurde der klassische Fiat 500 der Weltöffentlichkeit präsentiert. Jetzt ehrt das New Yorker Museum of Modern Art das damals „Nuova Cinquecento“ genannte Modell mit der Aufnahme in seine permanente Sammlung. Pünktlich zum 60. Geburtstag des legendären Autos, das nicht nur in Italien eine ganze Generation motorisierte und noch heute weltweite unzählige Fans hat, zollt das MoMa damit einer Ikone italienischer Kultur, Kunst und Kreativität Tribut.

Fiat 500

Fiat 500 der Baureihe F

Der Schweizer Architekturhistoriker hat für das MoMa einen Fiat 500 der Baureihe F erstanden, die von 1965 bis 1972 produziert wurde. Der 1957 präsentierte Ur-Cinquecento hatte einen 500-Kubikzentimeter-Motor mit 18 PS im Heck, der eine Höchstgeschwindigkeit von immerhin 95 km/h ermöglichte. Im folgten der Fiat 500 Sport und die etwas leistungsstärkere Fiat 500 D, bevor die Generation F neue Produktionsrekorde aufstellte. Inklusive der letzten Modellreihen mit den Kürzeln L und R wurden bis 1975 insgesamt mehr als vier Millionen Exemplare gebaut.

Fiat 500

„Nuova Cinquecento“ ist selbst ein Kunstwerk geworden

So wie der aktuelle Fiat 500 hat auch der klassische Vorläufer mit seinem einzigartigen Stil regelmäßig internationale Künstler zu besonders eleganten, exklusiven oder sportlichen Interpretationen inspiriert. Jetzt ist der „Nuova Cinquecento“ selbst ein Kunstwerk geworden, Seite an Seite mit anderen Ikonen italienischen Designs und italienischer Kreativität im Museum of Modern Art in New York. Herzlichen Glückwunsch zum 60.Geburtstag, Fiat 500.

Fiat 500

Fotos: Fiat

Werbung

Schlagwörter

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen