ŠKODA unterstützt neues Projekt der Initiative „DON‘T DRINK AND DRIVE“

Škoda-Logo

Sicherheit geht vor: ŠKODA engagiert sich für die Initiative ,DON‘T DRINK AND DRIVE‘ (DDAD) und verantwortungsbewusstes Fahren im Straßenverkehr. Die Kampagne macht unter dem Motto „Wer fährt, bleibt nüchtern!“ auf die Auswirkungen von Alkohol am Steuer aufmerksam und zielt vor allem auf junge Fahrer im Alter von 18 bis 24 Jahren ab. In diesem Jahr startet das neue Projekt „DDAD Academy“ an technischen Berufsschulen und richtet sich auch an Fahrschülerinnen und Fahrschüler. Als DDAD-Botschafter setzt sich erneut ŠKODA Rallye-Pilot Sepp Wiegand für die Reduzierung der sogenannten ,Discounfälle‘ ein.


Die „DDAD Academy“ ist in diesem Jahr an sieben berufsbildenden Schulen in Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt Kfz und Technik unterwegs und klärt junge Autofahrer über die Auswirkungen von Alkohol auf die Fahrtüchtigkeit auf. Dabei helfen ein computergesteuerter Promille-Fahrsimulator und verschiedene Reaktionstests. So wird den jugendlichen Fahranfängern am eigenen Leib gezeigt, wie Konsumdrogen die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Ziel der Kampagne ist es, die Zahl der alkoholbedingten Unfälle zu verringern und vor allem Jugendliche auf die großen Gefahren hinzuweisen.

Seit 1993 kämpft die Verkehrssicherheitsinitiative „DON‘T DRINK AND DRIVE“ gegen Alkohol am Steuer – ŠKODA unterstützt die Kampagne seit vielen Jahren. Dabei engagiert sich die tschechische Traditionsmarke ideell und materiell. In diesem Jahr stellt das Unternehmen erneut den Hauptpreis für das DDAD-Gewinnspiel bereit.

Auch Rallye-Profi Sepp Wiegand, der bei seinen Einsätzen für ŠKODA AUTO Deutschland in der Rallye-Europameisterschaft ebenfalls für die Initiative DDAD wirbt, unterstützt das Projekt tatkräftig. Der 23-Jährige ist bereits seit 2011 als DDAD-Botschafter im Einsatz und weiß, worauf es beim Fahren ankommt. Sein Können bewies er beispielsweise mit dem Klassensieg und achten Platz in der Gesamtwertung bei der Rallye Monte Carlo – Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2013 – und vor wenigen Wochen mit dem zweiten Gesamtrang bei der „Circuit of Ireland Rally“, einem Lauf zur FIA Rallye-Europameisterschaft 2014.

Für interessierte Autofahrer, die noch sicherer Auto fahren und ihren eigenen ŠKODA besser kennenlernen möchten, bietet die Marke mit dem geflügelten Pfeil unterschiedliche Fahr- und Sicherheitstrainings an, die auf Können und Zielsetzungen der Teilnehmer zugeschnitten sind. Unter der Anleitung professioneller Instruktoren des Automobilclubs von Deutschland (AvD) lernen die Teilnehmer, ihr Fahrzeug in jeder Situation zu beherrschen. Die Bandbreite der Fahr- und Sicherheitstrainings von ŠKODA reicht vom Basis- über ein Wintertraining bis hin zum Lehrgang auf der Nürburgring-Nordschleife. Wer kein geeignetes Fahrzeug besitzt, dem stellt ŠKODA auf Wunsch das passende Modell zur Verfügung. Die Trainings finden in den Fahrsicherheitszentren Kiel, Hannover, Berlin-Linthe, auf dem Sachsen- und Nürburgring sowie in Kempten statt.

Foto: Škoda

[qrcode pix=120]

 

Schreibe einen Kommentar

*

code