Škoda-Logo

ŠKODA AUTO DigiLab und Konnektivitätsabteilung präsentieren Mobilitätsideen auf Genfer Autosalon

Ausblick auf Mobilität von morgen

Das ŠKODA AUTO DigiLab zeigt auf dem Genfer Autosalon 2018 einen Ausblick auf die Mobilität von morgen. Im Cockpit der in Genf erstmals präsentierten Hybridstudie ŠKODA VISION X vermittelt der tschechische Automobilhersteller einen Eindruck von den aktuellen Konnektivitäts- und Mobilitätsdiensten der Marke. Einen interaktiven Einblick in die Technologie, die Materialien, die Qualität und die ‚Simply Clever‘-Features seiner Modelle ermöglicht ŠKODA AUTO mit dem neuartigen Innovationstunnel, der das Herzstück des Messestands in Halle 2 bildet. Außerdem können sich die Messebesucher auf Bildschirmen und per Tablets umfassend über die ŠKODA VISION X informieren.

„Bei ŠKODA AUTO hat die digitale Zukunft bereits begonnen. Viele der innovativen Mobilitätskonzepte, die wir in Genf präsentieren, sind bereits Realität. Die Projekte des ŠKODA AUTO DigiLabs zeigen beispielhaft, wie sich ŠKODA AUTO vom reinen Automobilhersteller zum Anbieter ganzheitlicher Mobilitätsservices weiterentwickelt.“

Andre Wehner, Chief Digital Officer von ŠKODA AUTO

„In unserer Ideenwerkstatt arbeiten wir Tag für Tag an neuen, fortschrittlichen Lösungen, mit denen wir individuelle Mobilität noch bequemer und einfacher gestalten. In Genf können Messebesucher hautnah erleben, wie die Innovationen aus dem ŠKODA AUTO DigiLab den Alltag erleichtern.“

Jarmila Plachá, Leiterin des ŠKODA AUTO DigiLabs

Information detailliert per Touchscreen möglich

Einen passenden Rahmen für die Präsentation dieser Mobilitätsideen bieten die neue Urban Crossover-Studie ŠKODA VISION X sowie der ‚Innovationstunnel‘. Hier können sich die Besucher per Touchscreen detailliert über zahlreiche Technik- und Designinnovationen der Konzeptstudie informieren. Außerdem können sie in der VISION X Platz nehmen und sich auf dem freistehenden Farbdisplay des Concept Cars informative Videos zu den digitalen Mobilitätslösungen von ŠKODA AUTO ansehen. Die Filme präsentieren vier aktuelle Projekte des ŠKODA AUTO DigiLabs, darunter auch zwei bereits existierende Mobilitätsdienstleistungen.

HoppyGo – eine der größten Carsharing-Plattformen

Unter dem Namen HoppyGo hat das ŠKODA AUTO DigiLab eine der größten Carsharing-Plattformen in der Tschechischen Republik etabliert. Über eine gemeinsame Smartphone-App lassen sich alle Angebote buchen und abrechnen. Inzwischen wächst die Plattform monatlich um rund 250 Nutzer, außerdem kommen jeden Monat 30 neue Fahrzeuge hinzu. Aktuell stehen fast 400 Autos zur Verfügung.

Mobilitäts- und Sozialservice CareDriver

In München hat das ŠKODA AUTO DigiLab den Mobilitäts- und Sozialservice CareDriver initiiert. Speziell ausgebildete ‚CareProfs‘ begleiten Kinder oder hilfsbedürftige ältere Menschen im Alltag und in der Freizeit. Das ŠKODA AUTO DigiLab hat den Service mitentwickelt, ŠKODA AUTO steht dem Start-Up mit seinem digitalen Innovationszentrum zur Seite und unterstützt es als Ideengeber und Investor.

Mit Hilfe von Vorhersagealgorithmen zu einem freien Parkplatz

Das dritte Projekt widmet sich dem cleveren Parken in der Innenstadt: Gemeinsam mit seinen Partnern entwickelt das ŠKODA AUTO DigiLab einen Dienst, der den Fahrer mithilfe von Vorhersagealgorithmen zu einem freien Parkplatz lotst und ihn direkt bezahlen lässt. Außerdem arbeitet das ŠKODA AUTO DigiLab an einer speziellen Ride Sharing-App. Sie erleichtert es, Fahrgemeinschaften zu bilden und zeigt Nutzern die beste Mitfahrgelegenheit auf ihrer jeweiligen Fahrstrecke an. Auf Basis von Echtzeit-Verkehrsdaten berechnet die App auch die ideale Route sowie die genaue Ankunftszeit.

ŠKODA Connect beherrscht bald auch Sprachsteuerung ‚Alexa‘ mit Smart-Home Funktion

ŠKODA AUTO erweitert ŠKODA Connect um Amazon ‚Alexa‘. Über das intelligente Sprachsystem, kann der Nutzer auch von zu Hause den Fahrzeugstatus abfragen. ‚Alexa‘ kann Fragen zu gefahrenen Kilometern, der Restreichweite und anderen ŠKODA Connect Dienstleistungen beantworten. Am ŠKODA AUTO Stand in Genf werden Animationsvideos und ein Display mit ‚Alexa‘-Befehlen gezeigt.

CAR-TO-X-Kommunikation

Die Abteilung Konnektivität von ŠKODA AUTO arbeitet an der Integration von CAR-TO-X Kommunikation in künftige ŠKODA Modelle. Cooperative Transport Systems ermöglichen die Kommunikation zwischen Infrastruktur, dem Auto und anderen Fahrern. Das soll für mehr Sicherheit, fließenden Verkehr und besseren Fahrkomfort sorgen und den Fahrern helfen, richtige Entscheidungen zu treffen und sich der Verkehrssituation anzupassen. Das Projekt ist von zentraler Bedeutung, um die Sicherheit künftiger autonomer ŠKODA Modelle zu erhöhen und ihre Integration ins Verkehrssystem zu ermöglichen. ŠKODA AUTO zeigt auf dem Genfer Autosalon eine spezielle Connectivity Wall, die die Messebesucher über diese Thematik informiert.

Foto: Škoda

Schreibe einen Kommentar