Im SEAT 600 durchs Sauerland

Seat 600 mit Anhänger „Cosval“

Teilnahme an der 2. Sauerland Klassik

SEAT begibt sich mal wieder auf eine spannende Zeitreise – und zwar mit dem SEAT 600 D. Vom 4. bis zum 7. Oktober 2017 nimmt der spanische Oldtimer aus dem Jahr 1965 an der 2. Sauerland Klassik teil. Mit dabei: ein höchst seltenes Zubehörteil als echter Hingucker.

Anhänger „Cosval“

Denn das Team SEAT Deutschland steuert während der Rallye nicht nur den SEAT 600 D – sie ziehen auch noch den höchst seltenen Anhänger „Cosval“ hinter sich her. Selten deshalb, da er entsprechend der damaligen Spezifikationen extra nachgebaut wurde und ein Einzelstück in der Sammlung der „Coches Históricos“ darstellt. Das Design ist den Formen des SEAT 600 D nachempfunden und mit den gleichen Blinkern, Stoßfängern und Radkästen wie das Fahrzeug ausgestattet.

Seat 600 mit Anhänger „Cosval“

Der Inbegriff des SEAT 600

So selten der Anhänger war, so beliebt war Spaniens Volkswagen: Insgesamt 418.035 Einheiten, also mehr als die Hälfte der weltweit 794.406 verkauften 600er-Modelle, gehören zur Baureihe SEAT 600 D. Damit ist dieses Modell der Inbegriff eines SEAT 600, zu dessen Markenzeichen seit jeher die hinten angeschlagenen Türen gehören.

Bis zu 110 km/h schnell

Der SEAT 600 D kam im Jahr 1963 auf den Markt und wies umfangreiche Verbesserungen im Vergleich zu seinem Vorgänger auf. Die wichtigste Neuerung betraf den Motor: Der Hubraum wurde von 633 cm3 auf 767 cm3 vergrößert, sodass der SEAT 600 D mit einer Leistung von 32 SAE-PS auf eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 110 km/h kam.

Fünf Etappen mit zahlreichen Geschicklichkeitsprüfungen

Doch so eilig wird es das Team SEAT Deutschland bei der 2. Sauerland Klassik ganz gewiss nicht haben. Wie schon bei der Premiere der Sauerland Klassik vor zwei Jahren, als SEAT sogar als Mobilitätssponsor sowie mit Schauspieler und Markenbotschafter David Kross im Land der 1.000 Berge dabei war, steht der Spaß im Vordergrund.

Eingeteilt ist die Klassik-Rallye in fünf Etappen mit zahlreichen Geschicklichkeitsprüfungen: „Sauerland“ (Prolog), „Märkisches Sauerland“, „Arnsberger Wald“, „Hochsauerland/Wittgenstein“ und „Siegerland“. Start und Ziel befinden sich jeweils in der Hansestadt Attendorn im Kreis Olpe auf dem Alten Markt – nur der Prolog am Donnerstag endet in Elspe auf dem Gelände der berühmten Karl-May-Festspiele.

Foto: Seat

Schlagwörter

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen