Toyota-Logo

Toyota Deutschland senkt Stromverbrauch

Energieeffizientes und nachhaltiges Handeln

Toyota Deutschland hat seinen Stromverbrauch kontinuierlich gesenkt: Durch energieeffizientes und nachhaltiges Handeln konnte der Importeur der japanischen Automobilmarke seinen jährlichen Strombedarf am Kölner Standort innerhalb von gut zwei Jahren um 600.000 Kilowattstunden reduzieren. Möglich machen das viele kleine und größere Maßnahmen.

Konsequent auf LED umgestellt

Auf dem Gelände, das neben dem Zentralgebäude der Toyota Deutschland GmbH auch eine Multihalle mit Toyota Collection und Kantine, das Trainingscenter und das Lager beherbergt, wurde beispielsweise konsequent auf LED umgestellt. Sie sind deutlich sparsamer als herkömmliche Leuchtstoffröhren. Um unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden, gibt es in den Besprechungsräumen zudem Bewegungsmelder. Generell wird das Licht nach Dienstschluss um 20 Uhr komplett gelöscht.

Frequenzumformer eingebaut

Auch die Lüftungen werden morgens später ein- und abends früher ausgeschaltet – an Feiertagen bleiben sie komplett deaktiviert. Darüber hinaus wurden Frequenzumformer eingebaut, im Trainingscenter kommt nun ein Energiesparkompressor zum Einsatz. Energiefresser wie Fensterblasanlagen und Nacherhitzer sind dagegen Geschichte. Die Temperatursteuerung erfolgt mittlerweile automatisiert.

Effizient und ressourcenschonend handeln

Mit diesen Maßnahmen unterstreicht Toyota einmal mehr sein Bestreben, möglichst effizient und ressourcenschonend zu handeln. Im Rahmen der Toyota Environmental Challenge 2050 will das Unternehmen die CO2-Emissionen im kompletten Geschäftsbetrieb reduzieren – sowohl bei seinen Fahrzeugen als auch bei seinen Werken. Umweltfreundlichere Produktionsstätten, aber auch Modelle mit alternativem Antrieb spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Foto: Toyota Deutschland GmbH

Schreibe einen Kommentar

*

code