Nissan Micra

Der neue Nissan Micra

Nissan Micra

Markentypische „V-Motion“-Kühlergrill

Das Design des neuen Nissan Micra bleibt dem Konzeptfahrzeug Sway treu, das Nissan im Frühjahr 2015 auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert hatte. Mit charakteristischen Styling-Merkmalen und Formen folgt er der aktuellen Nissan Designsprache. Die Front dominiert auch beim neuen Micra der für Nissan markentypische „V-Motion“-Kühlergrill, von dem aus die scharfkantige Charakterlinie bis zum Heck verläuft, die bumerang-förmigen Leuchten und das schwebende Dach, das im Innenraum ein luftiges Raumgefühl erzeugen soll. Weitere gestalterische Akzente sollen die in den C-Säulen versteckten hinteren Türgriffe und die in einem Dachspoiler endende verlängerte Dachlinie setzen, was neben ästhetischen auch aerodynamische Vorteile bringen soll.

Zehn Außenfarben stehen zur Auswahl

Zehn Außenfarben – darunter das neue Energy Orange – stehen zur Wahl, die dass effektvolle Design des neuen Nissan Micra zum Ausdruck zu bringen sollen; sie bilden nur einen kleinen Ausschnitt der zahlreichen Personalisierungsoptionen, mit denen die Kunden dem Nissan Micra außen wie innen ihren eigenen Stil-Stempel aufdrücken können. Die Zahl der möglichen Varianten summiert sich so auf 125.

Tiefere Sitzposition

Große Aufmerksamkeit erhielt die optimierte und jetzt tiefere Sitzposition, um das Sicherheitsgefühl nachhaltig zu steigern. Fahrer jeglicher Körpergröße sollen so dank der variablen Einstellungsmöglichkeiten von Sitz und Lenkrad ihre optimale Position zur Pedalerie und Schalthebel finden. Dank des Zuwachses bei Breite und Radstand soll der Nissan Micra in Sachen Platzangebot zu den Besten seiner Klasse gehören. Die wie die Flügel eines Segelflugzeugs gestaltete Armaturentafel sollen dem Fahrgastraum einen Eindruck von Leichtigkeit und Geräumigkeit verleihen.

Moderne Sicherheits-Features

Noch nie in der Geschichte der Baureihe waren für den Nissan Micra über alle Ausstattungslinien hinweg so viele moderne Sicherheits-Features verfügbar wie für die fünfte Generation. Mit dem Spurhalte-Assistenten samt korrigierendem Eingriff hält beispielsweise ein System Einzug in dieses Segment, das man normalerweise erst in höheren Klassen findet. Premiere in einem Nissan-Modell in Europa feiert der intelligente Notbrems-Assistent mit Fußgänger-Erkennung; auch der Around View Monitor für 360-Grad-Rundumsicht, eine Verkehrszeichen-Erkennung und ein Totwinkel-Assistent sind verfügbar. Als Bausteine für autonomes Fahren sind diese fortschrittlichen Sicherheitstechnologien ein integraler Bestandteil der Nissan-Strategie „Intelligent Mobility“ – eine Vision mit dem Ziel eines emissions- und unfallfreien Straßenverkehrs.

Bose-Personal-Sound-System mit sechs Lautsprechern

Auch beim Audio und Konnektivität soll der Nissan Micra ein neues Niveau erreichen. Das Bose-Personal-Sound-System mit sechs Lautsprechern wurde in enger Zusammenarbeit mit Nissan entwickelt und soll dem Fahrer dank zweier Bose UltraNearfield Lautsprecher mit Bose PersonalSpace Virtual Audio Technology in der Kopfstütze ein höchst eindringliches Klangerlebnis bieten; die übrigen Passagiere sollen von neuen Bose Super65-Lautsprechern in den Vordertüren und Hochtönern in den A-Säulen profitieren. Die Bedienung erfolgt über einen Sieben-Zoll-Farbbildschirm, über den auch Navigationssystem, Smartphone, Apps sowie über Apple CarPlay die Sprachsteuerung Siri angewählt werden können.

Aktive Fahrkomfortregelung und die aktive Spurkontrolle

Fahrkomfort und Handling sollen im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert worden sein. Verantwortlich dafür sind zwei Systeme, die bislang nur für Nissan Qashqai und Nissan X-Trail angeboten wurden: die aktive Fahrkomfortregelung und die aktive Spurkontrolle, die ein präziseres Handling ermöglichen und Untersteuertendenzen reduzieren soll. Die neue Servolenkung soll ein direktes Lenkgefühl vermitteln und eine verbesserte Rückmeldung bieten.

cW-Wert von 0,29

Deutlich weniger Geräusche sollen beim neuen Nissan Micra in den Innenraum dringen, schließlich wurde die Kabine gezielt gedämmt sowie die Aerodynamik optimiert. Ohnehin beweist der neue Nissan Micra mit einem cW-Wert von 0,29 eine für ein kompaktes Schrägheckmodell herausragende Windschlüpfrigkeit, die zu den besten im Segment gehören soll und die er nicht zuletzt dem kombinierten Dach- und Seitenspoiler verdankt.

Optimierte Aerodynamik

Die optimierte Aerodynamik leistet einen wichtigen Beitrag zur Effizienz des neuen Nissan Micra – hohen Anteil daran, dass die fünfte Modellgeneration auf diesem Gebiet einen weiteren Schritt nach vorne macht, haben auch die Antriebe. Zum Marktstart stehen ein 0,9-Liter-Turbo-Benziner mit drei Zylindern und ein 1,5-Liter-Diesel zur Wahl, die beide 90 PS/66 kW leisten; zeitnah zur Einführung folgt ein 1,0-Liter-Saugbenziner mit 73 PS/54 kW.

Europäische Marktstart voraussichtlich März 2017

Die Produktion des neuen Nissan Micra erfolgt im Rahmen der Renault-Nissan Allianz im Renault Werk in Flins (Frankreich). Der europäische Marktstart ist für März 2017 vorgesehen.

Fotos: Nissan