Produktion, Suzuki Jimny

Maruti Suzuki startet die Produktion und den Export des Jimny aus Indien

Suzuki Jimny - Produktion

184 Einheiten verließen den Hafen

Maruti Suzuki India Limited hat mit dem Export von Suzukis kompakten Geländewagen Jimny aus Indien begonnen. Die erste Lieferung von 184 Einheiten verließ den Hafen von Mundra in Richtung lateinamerikanischer Länder wie Kolumbien und Peru. Der dreitürige Suzuki Jimny wird von Indien aus nach Lateinamerika, in den Nahen Osten und nach Afrika exportiert.

Über 50jährige Geschichte

Der als authentischer Offroader“ bekannte Geländewagen kann auf eine über 50-jährige Geschichte zurückblicken, in der er Kunden auf der ganzen Welt bedient hat. Die aktuelle Generation des Jimny wurde 2018 von der Suzuki Motor Corporation in Japan auf den Markt gebracht. Die Kunden schätzen seine Attraktivität auch für den Stadtverkehr. In diesem Zusammenhang wurde der Suzuki Jimny bei den 2019 World Car Awards, die auf der New York International Auto Show verliehen wurde, mit dem prestigeträchtigen World Urban Car Award ausgezeichnet.

Nachfrage größer als erwartet

Mit Indien als Produktionsstandort für den Jimny will Suzuki die globale Produktionsgröße von Maruti Suzuki nutzen. Da es weltweit eine große Kundennachfrage gibt, die weit über die Kapazitäten von Suzuki Japan für dieses Modell hinausgeht, wird die indische Fertigung die Kapazitäten ergänzen, um diese globale Nachfrage zu erfüllen.

„Der Jimny wird die Wünsche der Kunden auf der ganzen Welt erfüllen. Der Jimny, der im Maruti Suzuki Werk Gurugram hergestellt wird, hat die gleichen Spezifikationen wie die Exportmodelle, die im Werk Kosai der Suzuki Motor Corporation in Japan produziert werden. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit dem Jimny unsere Exporte insgesamt steigern können.“

Kenichi Ayukawa, Managing Director & CEO, Maruti Suzuki India Limited

Foto: MARUTI SUZUKI INDIA LIMITED

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.