Umwelt, Volkswagen

SEAT und der Volkswagen Konzern stellen das Ökosystem des Naturparks Ebro-Delta wieder her

Volkswagen-Logo

Linderung der Auswirkungen des Sturms „Gloria“ Anfang 2020

SEAT und der Volkswagen Konzern engagieren sich für die Umwelt und den Schutz des Planeten. Als Teil dieser Mission haben sie ein Projekt zur Wiederherstellung und Erhaltung der Artenvielfalt des Ebro-Deltas gestartet. Ziel ist es, die Auswirkungen des Sturms „Gloria“ Anfang 2020 zu lindern und die am stärksten betroffenen Gebiete des wichtigsten Feuchtgebietes im westlichen Mittelmeerraum wiederherzustellen. Für das Projekt, das in Zusammenarbeit mit der NGO SEO/BirdLife durchgeführt wird, wurde 1 Million Euro investiert und es wird zwei Jahre dauern.

Verbesserung des Erhaltungszustands der natürlichen Lebensräume an der Küste

Vor einem Jahr, im Januar 2020, verwüstete der Sturm Gloria das Ebro-Delta mit extremer Intensität und verursachte erhebliche Umweltauswirkungen. Das Meer bedeckte fast 3.000 Hektar Reisfelder und überflutete ganze Strände und gefährdete die 360 Vogelarten, die das Ebro-Delta zu einem der vielfältigsten Naturschutzgebiete Europas machen. Das Wiederherstellungsprojekt von SEAT und dem Volkswagen Konzern wird dazu beitragen, den Erhaltungszustand der natürlichen Lebensräume an der Küste zu verbessern und Präventionsprojekte zu aktivieren, um die Gebiete zu sichern und auf zukünftige extreme Wetterereignisse vorzubereiten. Die Sanierung des Gebiets wird auch dazu beitragen, grüne Arbeitsplätze zu schaffen und die lokale Wirtschaft in der Region zu sichern.

„Der Sturm ‚Gloria‘ hat gezeigt, dass die Auswirkungen des Klimawandels eine Realität sind, also ist es an der Zeit, zu handeln. Bei SEAT haben wir unsere Umweltauswirkungen aus der Produktion bereits um 43 % reduziert und wir wollen bis 2050 einen Null-Fußabdruck erreichen.Der Schutz der Biodiversität und die Wiederherstellung des Ökosystems des Ebro-Deltas ist ein weiterer Schritt in unserem Engagement für die Umwelt, aber auch ein Zeichen unserer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt, in der wir tätig sind.“

Edgar Costa, Leiter der Abteilung Nachhaltigkeit bei SEAT

„Der Volkswagen Konzern will die Artenvielfalt fördern, CO2 einsparen und unsere natürlichen Ressourcen schonen. Aus diesem Grund unterstützen wir ökologische Projekte in ganz Europa. Das Projekt im Ebro-Delta ist besonders beeindruckend. Erstens wegen der atemberaubenden Schönheit dieser einzigartigen europäischen Landschaft. Zweitens wegen der hohen Kompetenz und Leidenschaft, mit der SEO/BirdLife vor Ort arbeitet.“

Ralf Pfitzner, Leiter der Abteilung Nachhaltigkeit des Volkswagen Konzerns

„Der Klimawandel und der Verlust der Artenvielfalt sind eine existenzielle Bedrohung für die Menschheit. Unsere Gesundheit, unsere Wirtschaft und die Zukunft der nächsten Generationen stehen auf dem Spiel. Die Wiederherstellung des soliden ökologischen Zustands des Ebro-Deltas, des wichtigsten Feuchtgebiets im westlichen Mittelmeerraum, wird zur Wiederherstellung der Ökosystemdienstleistungen des Natura-2000-Netzwerks beitragen, deren Wert auf 200-300 Milliarden Euro/Jahr geschätzt wird. Im Fall des Deltas stellen diese Dienstleistungen unter anderem eine große Quelle für Nahrungsressourcen (Reis, Fisch und Muscheln), Schutz vor Stürmen durch Verhinderung von Meereseinbrüchen und Überschwemmungen, Abschwächung des Klimawandels – als wichtige Kohlenstoffsenke – und eine wichtige touristische Ressource dar. Die Wiederherstellung dieses Feuchtgebiets von internationaler Bedeutung mit einer der größten privaten Investitionen, die jemals im Ebro-Delta getätigt wurden, wird nicht nur potenzielle zukünftige Verluste im Lebensmittel-, Versicherungs- und Tourismussektor reduzieren, sondern auch hochwertige grüne Arbeitsplätze für die Bewohner des Gebiets und eine größere Stabilität in ihrer lokalen Wirtschaft nach dem Sturm Gloria schaffen.“

Asunción Ruiz, SEO/BirdLife Executive Director

Instandsetzung des Vogelschutzgebiets Riet Vell

Konkret wird sich das Wiederherstellungsprojekt auf die Instandsetzung des Vogelschutzgebiets Riet Vell sowie einiger Küstengebiete konzentrieren, die vom steigenden Meeresspiegel bedroht sind. In diesen Gebieten werden verschiedene Maßnahmen aktiviert, um ökologische Funktionen und Dienstleistungen wiederherzustellen, insbesondere solche, die sich auf die Eindämmung der Auswirkungen des steigenden Meeresspiegels und die Wiederherstellung von Lebensräumen beziehen, die die Kanalisierung von Wasser in den Untergrund begünstigen. Darüber hinaus wird die Sanierung des SEO Birdlife Volunteers‘ Home im Ebro-Delta durchgeführt, sowie Naturschutzkampagnen und Trainingsprogramme für alle Freiwilligen, die an dem Projekt arbeiten werden, an denen auch SEAT-Mitarbeiter teilnehmen werden.

Das Ebro-Delta und das Vogelschutzgebiet Riet Vell

Das Ebro-Delta ist die wichtigste Flussdelta-Formation im westlichen Mittelmeer. Es hat eine Fläche von 33.000 Hektar an der Mündung des Ebro. 80 % davon sind landwirtschaftlich und urbanisiert, wobei Reis die Hauptanbaukultur ist. Naturgebiete nehmen 20 % des Territoriums ein, hauptsächlich entlang der Küste, bestehend aus Stränden, Dünensystemen, Sümpfen, Lagunen und Süßwasser- und Brackwasserfeuchtgebieten.

Das Vogelschutzgebiet Riet Vell im Ebro-Delta ist ein Naturgebiet von hohem ökologischem Wert mit einer Gesamtfläche von 57 Hektar, das neben einem agro-ökologischen Bauernhof auch eine Fläche von 10 Hektar natürlicher Lebensräume hat, die von SEO/BirdLife wiederhergestellt wurden und zu denen eine Lagune, ein Schilfgürtel und ein Salzwiesengebiet gehören. Mehrere Arten von Wasservögeln und Küstenvögeln nutzen das Delta zum Nisten, als Zwischenstation auf ihren Wanderungen oder zum Überwintern.

Engagiert für die Umwelt

SEAT hat sich den im Pariser Abkommen festgelegten Umweltzielen verpflichtet. Seit 2010 hat das Unternehmen seinen ökologischen Fußabdruck in der Produktion um 43 % reduziert und strebt an, bis 2050 einen Null-Kohlenstoff-Fußabdruck zu erreichen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen die globale Unternehmensmission Move to ZERØ ins Leben gerufen, die ein globales Projekt zur Dekarbonisierung aller Mobilitätsprodukte und -lösungen während ihres gesamten Lebenszyklus beinhaltet – vom Design über die Beschaffung von Rohstoffen und die Produktion bis hin zum Ende ihrer Lebensdauer. Es beinhaltet auch das Ziel, zur Verbesserung der Luftqualität beizutragen, die durch die Elektrifizierung des Angebots und ein effizientes Abfallmanagement erreicht werden soll.

Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie hat SEAT im Jahr 2019 27 Millionen Euro für Investitionen in nachhaltige Initiativen vorgesehen und darüber hinaus Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt in der Umgebung durchgeführt. Konkret startete das Automobilunternehmen Aufforstungsprojekte und installierte Nistkästen zum Schutz von Vögeln im Llobregat-Delta und beteiligte sich an der Schaffung des botanischen Gartens im Can Casas-Park in Martorell, wo SEAT-Mitarbeiter 80 Bäume verschiedener einheimischer Arten pflanzten und einen Bereich zum Schutz des Hyla Meridionalis-Frosches einrichteten.

Umweltschwerpunkt des Volkswagen Konzerns

Die Spende für das Ebro-Delta-Projekt erfolgt im Rahmen einer Vereinbarung zwischen der Europäischen Investitionsbank (EIB) und dem Volkswagen Konzern. In der im Dezember 2018 getroffenen Vereinbarung mit der EIB hat sich der Volkswagen Konzern freiwillig verpflichtet, im Rahmen seines Engagements für Nachhaltigkeit insgesamt 10 Millionen Euro für Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekte auszugeben. Das Projekt zur Wiederherstellung des Ebro-Deltas ist Teil dieser globalen Initiative.

Foto: Volkswagen AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.