Nissan Micra

Nissan Micra und Motorsport: B-Segment trifft auf Königsklasse

Abstimmung von Grip, Handling und Bremsleistung durch speziell für den Nissan Micra konzipierte Bridgestone Reifen

In über 80 Formel-1-Rennen hat Stefano Modena sein Können bewiesen; in Monaco stand er mit Legenden wie Ayton Senna und Alain Porst auf dem Treppchen. Und was macht ein Mann, der im Grenzbereich und jenseits der 300-km/h-Marke zu Hause ist, wenn er dem Rennsport adé sagt? Die Antwort gibt der neue Nissan Micra!

Reifen mit Unterstützung Ex-Rennfahrers entwickelt

Die Agilität und das Handling des neuen Kleinwagens basieren auch auf dem Potenzial der Bridgestone-Reifen, die mit Unterstützung des Ex-Rennfahrers der Königsklasse entwickelt wurden.

Nissan Micra und Motorsport: B-Segment trifft auf Königsklasse

Maximum an Performance ist das Ziel

Zur Jahrtausendwende hängte Modena seinen Rennoverall an den Haken und heuerte schon bald in der Entwicklungsabteilung des Reifenherstellers Bridgestone an. Als Mitglied des Testteams war er wesentlich in die Zusammenarbeit mit Nissan involviert. Das gemeinsame Ziel: Ein Maximum an Performance für den neuen Micra – Bestnoten in punkto Grip, Bremsleistung, Gewicht, Kraftstoffverbrauch und Handling.

Nissan Micra und Motorsport: B-Segment trifft auf Königsklasse

Dritter Platz in Monaco und zweiter Platz beim Grand Prix in Kanada

Während seiner Formel-1-Jahre 1987 bis 1992 war Stefano Modena bei den renommierten Teams von Brabham, Tyrrell und Jordan unter Vertrag. Seinen dritten Platz in Monaco sowie Platz zwei beim Grand Prix von Kanada 1991, als er hinter Nelson Piquet durchs Ziel fuhr, zählt Modena zu den Höhepunkten seiner Karriere. Im Anschluss absolvierte Stefano etliche flotte Stints in europäischen Tourenwagen-Serien.

Ausstausch zwischen Nissan Technical Centre Europe und Bridgestine Technucak Centre Europe

Im steten Austausch mit dem Nissan Technical Centre Europe (NTCE) spulten die Ingenieure des Brigdestone Technical Centre Europe tausende Kilometer auf der hauseigenen europäischen Teststrecke des japanischen Reifenherstellers in der von Nähe Aprilia in Italien ab. Das Ergebnis soll überzeugen: Der vollkommen neu entwickelte, im Herzen des B-Segments positionierte Nissan Micra soll neben seiner Agilität durch ein Trio besonders laufruhiger, ansprechfreudiger Motoren überzeugen, die eine angemessene Balance von Komfort und Leistung garantieren sollen.

15- bis 17-Zoll-Räder

Der neue Nissan Micra ist je nach Ausstattung mit 15- bis 17-Zoll-Rädern erhältlich. Nissan-Micra-Kunden können darüber hinaus aus dem Personalisierungsangebot weitere Optionen für das Exterieur und den Innenraum wählen.

Ab Dezember bestellbar

Der neue Nissan Micra ist bei den Nissan-Händlern ab dem 22. Dezember bestellbar.

Auch Reifen von Michelin oder Continental

Beim neuen Nissan Micra kommen – in manchen Märkten und in manchen Ausstattungsvarianten – auch Reifen von Michelin oder Continental zum Einsatz. Das von Nissan formulierte Anforderungsprofil ist für alle Reifen identisch.

Fotos: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.