Gebrauchtwagen

Neu- oder Gebrauchtwagen – Entscheidungungstipps

Zwischen ausgedientem Dienstwagen und Youngtimer

Die Masse der in Deutschland erhältlichen Gebrauchtwagen bewegt sich irgendwo zwischen dem ausgedienten Dienstwagen und der Youngtimer-Schwelle. Ob es sich da der Kauf eines Neuwagens noch lohnt, erfahren Sie im folgenden Artikel. Wir helfen Ihnen das Für und Wider optimal abzuwägen und sagen in verständlichen Worten, worauf Sie beim Kauf eines Neu- bzw. Gebrauchtwagens achten müssen.

Gebrauchtwagen oder Neuwagen

Ein neues Auto hat den größten Wertverlust auf seinen ersten Kilometern. Das Preisgefälle hängt von unterschiedlichen Kriterien ab und ist teils gewaltig. So sind beispielsweise Vorführwagen, die einige Monate alt sind mit rund 5000 Kilometer auf dem Tacho, wesentlich günstiger als fabrikneue Wagen, obwohl tatsächliche Unterschiede im Produkt überhaupt nicht vorhanden sind. In Zeiten des Internets lohnt sich der deutschlandweite Vergleich über die großen Gebrauchtwagen-Portale allemal.

Ein Kauf eines Neuwagens ist dann sinnvoll, wenn das gewünschte Modell nicht auf dem Jungwagen-Markt erhältlich ist. Gerade exklusivere Modelle mit ihren unterschiedlichen Gestaltungs- und Ausstattungsmöglichkeiten lassen sich auf diese Weise nach persönlichen Anforderungen und Bedürfnissen individuell zusammenstellen.

An dieser Stelle sollte jedoch abgewogen werden, was man für sein Geld haben will und ob man überhaupt ein Fahrzeug haben will, das bereits jemand anders lange Zeit genutzt hat. Auf jeden Fall fällt es bei einem Gebrauchtwagen leichter, das Fahrzeug als einen Gebrauchsgegenstand zu behandeln, sodass man bei einem kleinen Lackschaden oder Kratzer in der Felge nicht sofort in Panik gerät. Der Kauf eines Gebrauchtwagens mit mehr als 10.000 Kilometer auf dem Tacho lässt sich fast immer finanziell rechtfertigen.

Das Neuwagen-Gefühl

Allein der charakteristische Duft eines neuen Autos verleitet viele zum Kauf eines Neuwagens. Dabei ist dies gar nicht gesund, denn ein gut durchgelüfteter Gebrauchtwagen hat erheblich weniger Produktionsrückstände im Innenraum und riecht zudem neutraler. Und das aufregende Neu-Gefühl, der Erste zu sein, der auf dem Fahrersitz und im sechsten Gang über die Autobahn rast? Hierbei müssen Sie sich keine Sorgen machen, denn mit einer professionellen Autoaufbereitung fühlt sich auch ein gebrauchter 3er BMW wie neu.

Neue Schalthebel, Lenkrad, Schönbezüge und eine professionelle Aufbereitung des Innenraums lassen einen Gebrauchtwagen wie neu wirken. Falls das typische Neuwagen-Gefühl auch bei einem Gebrauchtwagen erhalten bleiben soll, sollte darauf geachtet werden, dass dieser nicht zu alt ist. Als Grenze kann man die beiden Werten drei Jahre und 50.000 Kilometer verwenden. Das Neuwagen-Gefühl lässt sich relativ einfach verlängern, indem man den Wagen jährlich professionell reinigen lässt. Sogar Hunde- oder Zigarettengeruch lassen sich so spurlos entfernen. Insbesondere Vorführwagen und junge Gebrauchte bieten ein Neuwagen-Gefühl zu reduzierten Preisen.

Benziner oder Diesel?

Aktuell ist die Entscheidung zwischen einem Benziner- und Ottomotor knapper wie nie zuvor. Dieselmotoren wurden im Laufe der Jahre kontinuierlich weiterentwickelt und verfeinert, sodass sich diese mittlerweile durch eine große Laufruhe auszeichnen, während aktuelle Benzinmotoren mit einem geringen Verbrauch überzeugen. Neu- als auch Gebrauchtwagen mit Dieselmotoren sind etwas teurer als vergleichbare Benzin-Modelle. Falls man sich für ein Diesel-Modell entscheidet, sollte man sich genau ausrechnen, wie lange man fahren muss, um den höheren Preis zu amortisieren. Im Kontext der Motorenauswahl haben Neuwagen einen deutlichen Vorteil, da sie von Werk aus aktuelle Abgasnormen erfüllen.

So entscheidet man richtig

Die Entscheidung, ob man einen Neu- oder Gebrauchtwagen kaufen sollte, hängt in erster Linie von der jeweiligen Situation und den Umständen ab. Die Vor- und Nachteile beider Optionen sollten auf jeden Fall von der eigentlichen Kaufentscheidung sorgfältig abgewogen werden.

Vor- und Nachteile von Gebrauchtwagen:

– Der größte Vorteil von Gebrauchtwagen bezieht sich selbstverständlich auf den günstigen Anschaffungspreis. Ein Gebrauchtwagen, der vier bis fünf Jahre alt ist, wird in vielen Fällen bereits 50 Prozent unter dem Neupreis angeboten.
– Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die unverzügliche Verfügbarkeit. Sobald der potenzielle Käufer ein passendes Modell gefunden hat, kann er dieses sofort kaufen und darüber verfügen.
– Ein Nachteil ist jedoch, dass der Garantizeitraum bei einem Gebrauchtwagen meistens bereits abgelaufen ist.

Vor- und Nachteile von Neuwagen:

– Der größte Vorteil eines Neuwagens liegt in der Tatsache, dass sich der Käufer die Farbe und sämtliche Ausstattungsmerkmale nach persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen aussuchen kann.
– Darüber hinaus steht beim Kauf eines Neuwagens die volle Garantiezeit zur Verfügung.
– Nachteilig beim Kauf eines Neuwagens ist der gigantische Wertverlust in den ersten Jahren

Quelle: GP/RB

Schreibe einen Kommentar

*

code