BMW i3 für die Stiftung Deutsche Sporthilfe

BMW i3 für die Stiftung Deutsche Sporthilfe

Im Rahmen des 45. Ball des Sports, der am Samstag in Wiesbaden unter dem Motto „Arena für Gipfelstürmer“ stattfand, übergab Harald Krüger, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Produktion, einen BMW i3 mit Range Extender an Dr. Petra Lieb aus Düsseldorf. Das Elektrofahrzeug wurde von der BMW Group zugunsten der Stiftung Deutsche Sporthilfe gespendet und bei der alljährlichen Tombola der erfolgreichsten Benefiz-Veranstaltung im europäischen Sport verlost. Zu den rund 1.600 Gästen zählten neben BMW Werksfahrer und DTM-Champion 2012 Bruno Spengler weitere Stars aus der Welt des Sports sowie Größen aus der Politik und dem Showgeschäft.


Die Stiftung Deutsche Sporthilfe mit ihrem gesellschaftspolitischen Ansatz fördert und unterstützt seit 1967 nicht kommerziell angelegte, olympische Sportarten. Sie fördert Sportlerinnen und Sportler, die mit ihren Leistungen und durch ihr Auftreten national und international als Leitbilder sowie als Motivatoren für die Breitensport-Bewegung stehen. Rund 47.000 Athletinnen und Athleten wurden bislang gefördert und gewannen 230 olympische Goldmedaillen. Der Ball des Sports erlöst alljährlich eine hohe sechsstellige Summe für die Deutsche Sporthilfe, die sich Leistung, Fairplay und Miteinander verschrieben hat.

Die BMW Group identifiziert sich mit diesen Werten und unterstützt den Leistungs- und Breitensport auf vielen Ebenen. Unter anderem ist BMW Partner aller großen Marathon-Veranstaltungen in Deutschland und schickt dabei den BMW i3 als emissionsfreies Führungsfahrzeug auf die Strecken. Die ökologischen Vorzüge des visionären Fahrzeugs mit seiner Carbon-Fahrgastzelle darf nun auch Dr. Petra Lieb genießen.

Foto: BMW

[qrcode pix=120]

 

Schreibe einen Kommentar

*

code