Kleinwagenblog-Logo

Autofahren im Sommer: ACV-Tipps für Klimaanlage, Sonnenschutz & Co.

Kühlenkopf im aufgeheizten Auto bewahren

Im Sommer kann es im Auto unerträglich heiß werden – das ist nicht nur unangenehm, sondern hat auch Auswirkungen auf die Sicherheit im Straßenverkehr. Wie Sie auch bei hohen Temperaturen im Auto einen kühlen Kopf bewahren, verrät Ihnen der ACV.

Wie wirkt sich die Hitze auf den Menschen aus?

Hitze hat nicht nur Auswirkungen auf den Körper, sondern auch auf die Psyche. Die Konzentration lässt nach, wir werden schneller müde, gestresster und damit auch aggressiver. Insgesamt steigt die Zahl der Unfälle an Tagen mit mehr als 30 Grad Celsius um bis zu 22 Prozent! Und das liegt nicht nur am Konzentrationsmangel und an der herabgesetzten Reaktionsfähigkeit, sondern auch an dem aggressiveren Fahrverhalten. Darum: Legen Sie auf langen Fahrten öfter ein paar Pausen ein, atmen Sie einmal tief durch, strecken Sie sich und lüften Sie das Auto gründlich durch. Und es gilt weiterhin der alte Tipp: Nehmen Sie ausreichend Wasser mit! Der nächste Stau kommt bestimmt.

Wie stelle ich die Klimaanlage ein, ohne eine Erkältung zu bekommen?

Bevor die Fahrt losgeht, sollten Sie das Auto auf jeden Fall erstmal lüften und durch geöffnete Fenster die warme Luft im Innenraum nach außen lassen. Erst dann schalten Sie die Klimaanlage bei geschlossenen Fenstern für einige Minuten im Umluft-Modus mit voller Kraft an, damit ein bisschen durchgelüftet wird. Generell sollte der Unterschied zwischen Innen– und Außentemperatur nicht zu groß sein, sonst droht beim Aussteigen der Hitzeschock. Sechs Grad Unterschied zwischen Innen– und Außentemperatur werden empfohlen. Das kühlt schon hervorragend und bewahrt auf jeden Fall vor dem Hitzeschock, wenn man aus einem unterkühlten Auto in die Wärme aussteigt.

Wie luftig darf ich mich eigentlich in meinem Auto anziehen?

Leichte und locker sitzende Kleidung ist bei langen Fahrten empfehlenswert. Wer will, darf auch im Bikini oder in der Badehose im Auto sitzen, aber wer ganz nackt oder als Frau oben ohne fährt, riskiert allerdings eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Flipflops oder nackte Füße sind zwar nicht verboten, aber trotzdem nicht verkehrssicher – ich empfehle einen festeren Schuh, damit man auch kraftvoll zutreten kann, wenn es beim Bremsen notwendig wird. Außerdem ist nicht jede Sonnenbrille zum Autofahren geeignet, sie müssen eine maximale Tönung der Kategorie 3 (Lichtdurchlässigkeit von acht bis 18 Prozent) aufweisen, sonst droht ein Bußgeld. Blaue und rote Gläser sind nicht geeignet.

Sind Nachtfahrten im Sommer empfehlenswert, um der Hitze zu entgehen?

Generell lässt sich das nur schwer beantworten, das ist individuell unterschiedlich. Aber wenn Sie nachts fahren, müssen Sie mit den Risiken von Nachtblindheit und eingeschränktem Sehvermögen rechnen. Außerdem ist nachts das Risiko des Sekundenschlafes nicht zu unterschätzen. Müdigkeit am Steuer und Sekundenschlaf sind noch vor Alkohol und Drogen Unfallursache Nummer eins. Daher schlafen Sie vor langen Fahrten ausreichend, legen Sie alle zwei Stunden eine Pause von mindestens zehn Minuten ein und wechseln Sie sich möglichst bei langen Fahrten ab. Achten Sie auf erste Anzeichen von Müdigkeit und nehmen Sie diese Warnsignale ernst: Die Gefahr des Sekundenschlafes wird meistens unterschätzt. Das beste Mittel gegen Schläfrigkeit ist der Kurzschlaf (10 bis 20 min). Kaffee kann zwar helfen, aber nicht auf Dauer.

Was muss ich beachten, wenn ich Haustiere im Auto dabei habe?

Im Schatten parken und die Fenster einen Spalt aufmachen, das reicht nicht. Denn bereits ab Temperaturen von 20 Grad – sogar an bewölkten Tagen – kann sich die Temperatur im Wageninneren auf bis zu 45 Grad und mehr aufheizen. Tiere können schon nach kurzer Zeit einen Hitzeschock oder sogar einen Atemstillstand erleiden, da sie ihre Körpertemperatur nicht wie der Mensch leicht übers Schwitzen selbst regulieren können. Nehmen Sie die Tiere auf jeden Fall mit, wenn Sie das Auto verlassen und leinen Sie sie im Zweifel vor dem Supermarkt oder der Arztpraxis an.

Darf ich im Auto eingeschlossene Tiere befreien?

Wer ein Tier in Not bemerkt, sollte zunächst versuchen, den Besitzer des Fahrzeugs beziehungsweise den Halter des Tieres ausfindig zu machen. Erst wenn das nicht gelingt, sollten Sie umgehend die Polizei oder auch die Feuerwehr informieren, um das Fahrzeug öffnen zu lassen. Nur wenn sich das Tier in einer akuten lebensgefährlichen Lage befindet und Rettungskräfte nicht zur Verfügung stehen, erst dann dürfen Sie das Tier selbst befreien – etwa das Fenster einschlagen. Aber sorgen Sie auf jeden Fall dafür, dass genügend Zeugen dabei sind und dokumentieren Sie den Vorgang. So vermeiden Sie hinterher Ärger.

Quelle: ACV

Schreibe einen Kommentar

*

code