Rasmus Reuter übernimmt Verantwortung für die Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles in Deutschland

Rasmus Reuter, PSA

Vorgänger wechselt an den Hauptsitz

Zum 1. Februar 2018 übernimmt Rasmus Reuter als Geschäftsführer die Verantwortung für die Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles in Deutschland. Er folgt auf Albéric Chopelin, der als Global Chief Sales & Marketing Officer an den Hauptsitz der Groupe PSA wechselt.

Werdegang

Rasmus Reuter (50) ist studierter Diplom-Kaufmann der Betriebswirtschaft und verantwortet seit März 2016 als Executive Director den Geschäftsbereich Aftersales von Opel und Vauxhall. Er wechselte in den Aftersales-Bereich von GM Europa im Jahr 2005 und übernahm 2011 dessen Leitung. In dieser Funktion konnte er eine nachhaltige positive Entwicklung erreichen und einen wertvollen Beitrag zum Gesamtergebnis leisten. Zuletzt verantwortete Rasmus Reuter die Umsetzung der Aftersales-Maßnahmen des PACE-Plans.

Als Geschäftsführer der Peugeot Citroën Deutschland GmbH berichtet Rasmus Reuter an Maxime Picat, Executive Vice President Europe und Mitglied des Vorstands der Groupe PSA. Mit seiner langjährigen Erfahrung auf dem deutschen Automobilmarkt wird er die Weiterentwicklung der Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles in Deutschland im Rahmen des Plans „Push to Pass” der Groupe PSA vorantreiben.

Albéric Chopelin übernimmt globale Verantwortung für Vertrieb und Marketing der Marken Peugeot, Citroën, DS Automobiles, Opel und Vauxhall

Nach drei erfolgreichen Jahren in Deutschland wechselt Albéric Chopelin (41) als Senior Vice President, Chief Sales & Marketing Officer an den Hauptsitz der Groupe PSA in Rueil-Malmaison (Frankreich) und übernimmt die globale Verantwortung für Vertrieb und Marketing der Marken Peugeot, Citroën, DS Automobiles, Opel sowie Vauxhall. In dieser Funktion berichtet er direkt an Carlos Tavares, Vorstandsvorsitzender der Groupe PSA.

Foto: PSA

Kommentar verfassen