Hyundai entwickelt Panoramadach-Airbag

Bei Unfall bestens geschützt

Panoramaglas-Schiebedächer erfreuen sich weiterhin zunehmender Beliebtheit. Sie geben den Blick gen Himmel frei, schaffen einen lichtdurchfluteten Innenraum und vermitteln den Passagieren so auf allen Sitzplätzen ein Gefühl von Offenheit und Freiheit. Um bei einem Unfall bestens geschützt zu sein, hat Hyundai Mobis nun einen Airbag für das Panaromadach mit speziell gehärtetem Glas entwickelt. Sobald die Fahrzeugsensoren einen drohenden Überschlag erkennen, entfaltet sich der Airbag unterhalb des Daches von hinten nach vorne – ähnlich dem bekannten Vorhang-Airbag, der bei einem Seitenaufprall zum Einsatz kommt.

Panoramadach-Airbag entfaltet sich im Sekundenbruchteil

Der großflächige Panoramadach-Airbag bedeckt innerhalb von nur 0,08 Sekunden die komplette Glasscheibe sowie die Dachöffnung und bietet Insassen bestmöglichen Schutz. Auf diese Weise verhindert er, dass Passagiere bei einem Überschlag aus dem geöffneten Panoramadach geschleudert werden und so schwerwiegende Verletzungen davontragen. Auch das Risiko von Kopfverletzungen – eine typische Folge eines heftigen Kontakts mit dem Fahrzeugdach – wird minimiert.

Großvolumiger Airbag

Das Panoramadach-Schutzsystem ist gegenüber konventionellen Airbags besonders komplex. Der großvolumige Airbag wurde daher zwischen der Glasscheibe und dem Sonnenschutzrollo platziert und hat dort den notwendigen Bauraum um sich im Bedarfsfall problemlos entfalten zu können.

Crashtest bestätigen Wirksamkeit

Crashtests bestätigen die Wirksamkeit des neuen Systems und den effektiven Schutz der Crashtest-Dummys. Die Entwicklung des neuen Airbags sah auch Funktionsüberprüfungen bei hohen Temperaturen und starken Fahrzeugvibrationen vor. Hyundai Mobis wurde 1977 gegründet und ist ein im koreanischen Seoul beheimateter Automobilzulieferer. Seit 2002 fertigt er auch Airbags für Serienfahrzeuge. Mit dem Panoramadach-Airbag präsentiert das Unternehmen nun weltweit erstmals eine serienreife Technologie. Hyundai Mobis hat in diesem Zusammenhang elf Patente angemeldet.

Foto: Hyundai

Schreibe einen Kommentar