Zusammenarbeit von Ericsson, Orange und der Groupe PSA bei vernetzten 5G-Fahrzeugen

PSA Groupe Logo

End-to-End-Drahtlosnetzwerk

Bei der Partnerschaft zwischen Ericsson, Orange und der Groupe PSA geht es als Teil der Initiative „Towards 5G“ um einen Test der Netzwerktechnologie 5G für vernetzte Fahrzeuganwendungen. Dabei führen die Partner Live-Tests auf einer französischen Teststrecke durch, die mit einem End-to-End-Drahtlosnetzwerk ausgestattet wurde. Auf diese Weise will sich die Partnerschaft auf die Anforderungen vernetzter Fahrzeuge für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, aber auch auf neue Automobildienstleistungen im Bereich der vernetzten Fahrzeuge konzentrieren, um für ein besseres Fahrer-Erlebnis zu sorgen.

Technologische Entwicklung von 4G auf 5G zu nutzen

Zur Durchführung dieses Pilotprojekts zu 5G-Anwendungen im Automobilbereich haben Ericsson, Orange und die Groupe PSA einen entsprechenden Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Ziel der partnerschaftlichen Initiative „Towards 5G“ auf dem Weg zum vernetzten Fahrzeug ist es, die technologische Entwicklung von 4G auf 5G zu nutzen, um die Anforderungen vernetzter Fahrzeuge zum Beispiel in den Bereichen Intelligente Transport-Systeme (ITS), Sicherheit im Straßenverkehr sowie neue Automobil- und In-Car-Dienstleistungen zu erkennen.

„Vehicle-to-Vehicle“ und „Vehicle-to-Everything“

Die Partnerschaft konzentriert sich technologisch auf die Systemarchitektur „Vehicle-to-Vehicle“ (V2V, Fahrzeug zu Fahrzeug) und „Vehicle-to-Everything“ (V2X, Fahrzeug zu allem) und Echtzeit-Leistungen für die Entwicklung von ITS und vernetzten Dienstleistungen in Fahrzeugen. Erste Tests nutzen die End-to-End-Systemarchitektur in Verbindung mit der LTE-Technologie und werden sich dann in Richtung LTE-V und der 5G-Technologie weiterentwickeln.

Einsatzszenarien auf Basis Kooperativer ITS

Erste Einsatzszenarien auf der Basis Kooperativer ITS sind bereits entworfen worden und werden aktuell auf der Teststrecke untersucht. Dazu gehören eine „See through“-Funktion zwischen zwei vernetzten Fahrzeugen auf der Straße (also die Möglichkeit durch das andere Fahrzeug hindurch zu sehen) und ein vernetztes Einsatzfahrzeug, das seine Anfahrt im Notfall in Echtzeit mitteilt. Andere Projektziele werden im Laufe des Jahres 2017 im Rahmen dieser Forschungsinitiative definiert.

Werbung

Wissen bündeln

Die Initiative „Towards 5G“ auf dem Weg zum vernetzten Fahrzeug ist eine wichtige Gelegenheit für die drei Partner, ihr Wissen zu bündeln, um die Herausforderungen im Bereich neuer Mobilitätsdienstleistungen und dem „Internet of Things“ (IoT) gemeinsam anzugehen.

Intelligenter Geo-Messaging-Dienst

Ericsson stellt die Funktechnologie und ein verfügbares virtuelles Core-Netzwerk, mit dem virtuelle Netzwerkabschnitte („slices“) und ein intelligenter Geo-Messaging-Dienst ermöglicht werden.

Orange liefert Mobilfunknetz

Orange liefert das Mobilfunknetz mit der entsprechenden Bandbreite auf der Teststrecke sowie die Onboard-Units zur Integration der Fahrzeuganwendungen.

Groupe PSA

Die Groupe PSA ist für die Definition der Einsatzbereiche im Bereich Automobil, eine eingebettete Integration der Systemarchitektur, Fahrer-Erfahrung und technische Prüfung zuständig.

Entwicklung umfassender Erkenntnisse zu den Anforderungen an eine 5G-Infrastruktur

Als Ergebnis ihrer Zusammenarbeit entwickeln die Partner umfassende Erkenntnisse zu den Anforderungen an eine 5G-Infrastruktur, die den Ansprüchen der Branche für vernetzte Fahrzeuge genügt. Außerdem erkunden sie das volle Potenzial innovativer Dienste und Einsatzbereiche zur Förderung der Sicherheit auf der Straße sowie für eine verbesserte Service-Qualität gegenüber dem Endnutzer.

Foto: PSA

Werbung

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen