ŠKODA CITIGO mit neuer Frontpartie und Überarbeitungen im Innenraum

Škoda Citigo

Neugestaltung: Motorhaube, Kühlergrill, Stoßfänger und Nebelscheinwerfer

Der ŠKODA CITIGO präsentiert sich ab Frühjahr 2017 mit Änderungen am Exterieurdesign und einigen Überarbeitungen im Innenraum. Neu gestaltet sind Motorhaube, Kühlergrill und Stoßfänger sowie die Nebelscheinwerfer mit optionaler Cornering-Funktion. Die speziell entworfenen und für die Ausstattungslinie Style optionalen 15-Zoll-Leichtmetallfelgen runden den neuen Look ab. Der Kleinstwagen von ŠKODA soll mit seinem Platzangebot, Übersichtlichkeit, Sicherheitsniveau, Handling, Antriebsvarianten und zahlreichen Simply Clever-Lösungen überzeugen.

Škoda Citigo

34 Millimeter länger

Nach der Überarbeitung wächst der ŠKODA CITIGO um 34 Millimeter auf eine Länge von 3.597 Millimeter. Die Breite beträgt beim Fünftürer unverändert 1.645 Millimeter und die Höhe 1.478 Millimeter. Durch seinen langen Radstand von 2.420 Millimetern haben die ŠKODA Techniker daraus einen Innenraum geschaffen, der  Fondpassagieren ausreichend Platz bieten soll. Der Kofferraum hat ein Fassungsvermögen von 251 Liter, dessen Volumen bei umgeklappter Rückbank auf 951 Liter wächst.

Škoda Citigo

Ausstattungsvarianten Active, Ambition und Style

Der ŠKODA CITIGO wird in den Ausstattungsvarianten Active, Ambition und Style angeboten werden. Außerdem werden die sportliche Variante ŠKODA CITIGO Monte Carlo und das Sondermodell ŠKODA CITIGO Fun zur Auswahl stehen, die sich durch zahlreiche zusätzliche Ausstattungsdetails auszeichnen sollen.

Škoda Citigo

Markentypisches Design mit neuer Frontpartie

Die Frontpartie des ŠKODA CITIGO zeigt sich grundlegend überarbeitet: Eine neue Motorhaube, ein neu gestalteter Kühlergrill, ein modifizierter Stoßfänger und veränderte Nebelscheinwerfer sollen für einen frischen jungen Look sorgen. Die dunkel getönten Rückleuchten sind jetzt auch für die Ausstattungslinie Ambition erhältlich. Für die Ausstattungslinien Style und Ambition steht ein Colour-Package zur Auswahl, bei dem das Dach und die Gehäuse der Außenspiegel in Weiß oder Schwarz abgesetzt sind.

Die vorderen Scheinwerfer sind mit einem LED-Tagfahrlicht ausgestattet und die Nebelscheinwerfer bieten optional eine Cornering-Funktion, mit deren Hilfe an schlecht einsehbaren Kreuzungen der Bereich ausgeleuchtet wird, in den das Fahrzeug abbiegt. Die Cornering-Funktion schaltet dazu bei Geschwindigkeiten bis 40 km/h beim Abbiegen automatisch den rechten oder linken Nebelscheinwerfer ein.

Neue 15-Zoll-Leichtmetallfelgen in Silber und Anthrazit für die Ausstattungslinie Style und die neu in das Programm aufgenommene Karosseriefarbe Kiwi-Grün runden die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung des Exterieurs ab.

Škoda Citigo

Sicherheit

Für ein hohes Sicherheitsniveau sorgt – neben zahlreichen weiteren aktiven Sicherheitsmaßnahmen – der automatische Bremsassistent City Safe Drive. Die optional erhältliche Notbremsfunktion hilft soll Auffahrunfälle in der Stadt zu vermeiden. Der Assistent wird automatisch bei Geschwindigkeiten von fünf bis 30 km/h aktiv. Ein in der Frontscheibe integrierter Lasersensor scannt einen Bereich von zehn Metern vor dem Fahrzeug. Im Falle einer drohenden Kollision wird – falls der Fahrer nicht reagiert – die Bremsanlage konditioniert und der hydraulische Bremsassistent sensitiviert. Bei Bedarf leitet das System eine Vollbremsung bis zum Stillstand oder – falls der Fahrer nicht stark genug bremst – die Unterstützung des Fahrers mit voller Bremskraft ein. Damit kann City Safe Drive in Abhängigkeit vom Tempo und der jeweiligen Situation einen Aufprall verhindern oder zumindest die Unfallschwere deutlich verringern.

Škoda Citigo

Die Ausstattung des ŠKODA CITIGO

Der Innenraum des ŠKODA CITIGO soll durch eine klare und übersichtliche Gestaltung und Anordnung der Instrumente sowie ein zweifarbiges Armaturenbrett in den höherwertigen Ausstattungsvarianten bestechen. Die Kombiinstrumente mit Geschwindigkeitsanzeige, Drehzahlmesser und Tankanzeige haben ein neues Design und sind in zwei unterschiedlichen Versionen erhältlich. Die Sitze mit integrierten Kopfstützen sollen für guten Seitenhalt sorgen und über das optional erhältliche Leder-Multifunktionslenkrad lassen sich auch Radio und Telefon bedienen, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Die Klimaautomatik soll jederzeit für angenehme Temperaturen sorgen. Auf Wunsch sind außerdem ein hochauflösendes Maxi-Dot-Display sowie ein Licht- und Regensensor erhältlich.

Die Radiomodelle Blues und Swing gehören einer neuen Generation an und bieten viele Anschlussmöglichkeiten – vom AUX-IN-Anschluss über ein SD-Karten-Slot bis hin zur USB-Buchse. Bei der Swing-Variante kommen ein Farbdisplay, sechs Lautsprecher und eine Bluetooth-Verbindung hinzu. Damit kann das System mit dem Smartphone des Fahrers verbunden werden, das in einer eigenen Handyhalterung auf der Instrumententafel untergebracht werden kann. Die App Move&Fun, die auf den Smartphone-Betriebssystemen iOS und Android läuft, dient der Navigation, der Anzeige der Fahrdaten, dem Freisprechen, dem energiesparenden Fahren sowie der Musik- und Radiowiedergabe.

Viele praktische Lösungen im Innenraum sollen die Funktionalität des Stadtflitzers unterstreicehn. Ablagefächer in der Mittelkonsole und im Handschuhfach, Flaschenhalter (bis ein Liter) und Cupholder sind ebenso praktisch wie ein Multimediahalter an der Mittelkonsole. Netze im Kofferraum und praktische Haltenetze an den Vordersitzen bieten vielfältige Möglichkeiten, um diverse Kleinigkeiten zu sichern.

Move&Fun: die App für nützliche Informationen und Entertainment

Die Move&Fun-App bietet Informations- und Entertainmentangebote. Die Anwendung ist für Smartphones mit den Betriebssystemen iOS und Android erhältlich. Dabei wird zunächst das Mobiltelefon in den Smartphone-Halter eingeklinkt und eine Bluetooth-Verbindung mit dem Infotainmentsystem hergestellt. Anschließend kann über das Bediensystem des Fahrzeugs auf die im Smartphone gespeicherten Kontakte und Playlists zugegriffen werden. Der Bordcomputer liefert Angaben zum Kraftstoffverbrauch und weitere nützliche Informationen. Die DriveGreen-Funktion der Move&Fun-App unterstützt den Fahrer bei einer effizienten Fahrweise. Zudem verfügt die App über eine Navigation.

Regenschirm unter dem Beifahrersitz

Zu den zahlreichen ‚Simply Clever‘-Details gehören ein Regenschirm unter dem Beifahrersitz, zahlreiche Stau- und Ablagefächer, Becher- und Smartphone-Halter, ein Taschenhaken am Handschuhfach sowie ein Netzprogramm im Gepäckraum.

Die Motorenauswahl

Als Antrieb stehen für den ŠKODA CITIGO drei Dreizylinder-Motoren zur Auswahl – zwei Benziner und eine Erdgasvariante. Die vorne quer eingebauten Triebwerke mit 1,0 Liter Hubraum treiben die Vorderräder an. Die Aggregate sollen sich trotz des geringen Hubraums durch ein hohes Drehmoment bei geringer Geräuschentwicklung auszeichnen.

Die Einstiegsmotorisierung ist der 1,0 MPI mit 44 kW (60 PS) und einem Drehmoment von 95 Nm bei 3.000 1/min. Er soll den ŠKODA CITIGO in 14,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen, eine Höchstgeschwindigkeit von 162 km/h erreichen und  durchschnittlich 4,1 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.

Beim 1,0 MPI 55 kW (75 PS) liegt das Drehmoment von 95 Nm bei 3.000 1/min. Die Mehrleistung verdankt der Dreizylinder einer modifizierten Motorsteuerung. Er soll in 13,5 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen, eine Höchstgeschwindigkeit von 173 km/h erreichen und durchschnittlich 4,1 Liter auf 100 Kilometer verbrauen.

Darüber hinaus steht mit dem 1,0 G-TEC eine Erdgasvariante zur Auswahl. Der auf den Betrieb mit Erdgas optimierte Dreizylinder erzeugt eine Leistung von 50 kW (68 PS). Mit ihm soll der ŠKODA CITIGO in 16,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen, eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h erreichen und auf 100 Kilometer nur 4,5 m3 Erdgas verbrauchen. Dabei soll er gerade einmal 82 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren .

Alle Werte gelten für die Variante mit 5-Gang-Schaltgetriebe, mit Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung.

Fotos: Škoda

Schlagwörter

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen