Neue Führungsstruktur für Renault Gruppe

Rücktritt seines derzeitigen Präsidenten und Chief Executive Officer

Der Verwaltungsrat der Renault Gruppe hat den Rücktritt seines derzeitigen Präsidenten und Chief Executive Officer zur Kenntnis genommen. Er lobte die Erfolgsbilanz der Allianz als weltweit führende Automobilgruppe. Der Verwaltungsrat hat beschlossen, Renault eine neue Führungsstruktur zu geben und bei dieser Gelegenheit eine Trennung der Funktionen des Verwaltungsratsvorsitzenden und des Vorstandsvorsitzenden vorzunehmen.

Übergang zur neuen Struktur sicherstellen

Zusätzlich zu allen Funktionen, die normalerweise vom Verwaltungsratsvorsitzenden wahrgenommen werden, wird der neue Verwaltungsratsvorsitzende von Renault die Governance von Renault bewerten und gegebenenfalls ändern, um den Übergang zur neuen Struktur sicherzustellen. Er wird dem Verwaltungsrat seine Vorschläge zur Entwicklung der Governance vor der nächsten Generalversammlung vorlegen.

Darüber hinaus möchte der Renault Verwaltungsrat die Aktivitäten der Allianz beaufsichtigen und beschließt, seinem Vorsitzenden die volle Verantwortung für die Verwaltung der Allianz im Namen von Renault in Verbindung mit dem Vorstandsvorsitzenden zu übertragen. In dieser Eigenschaft ist der Verwaltungsratsvorsitzende der Hauptansprechpartner für den japanischen Partner und die anderen Allianzpartner für alle Diskussionen zur Organisation und Entwicklung der Allianz. Der Vorstandsvorsitzende koordiniert für das Unternehmen die Aktivitäten der Allianz im operativen Bereich unter der Leitung des Verwaltungsratsvorsitzenden.

Der Verwaltungsrat wählte Jean-Dominique Senard zum neuen Verwaltungsratsvorsitzenden und Präsidenten. Auf dessen Vorschlag ernannte der Verwaltungsrat Thierry Bolloré zum Vorstandsvorsitzenden.

Foto: Renault Deutschland AG

 

Schreibe einen Kommentar