Musiker bekräftigen These von der positiven Wirkung melancholischer Musik im Auto

Ford-Logo

Bester Start in Tag mit Musik

Die Wissenschaft des Klangs und der Musik ist eine spannende Schnittstelle aus Physik, Psychologie und Neurowissenschaften. Dies wurde im Rahmen einer Studie deutlich, die kürzlich gemeinsam mit Spotify und der New York University durchgeführt wurde. Die Erhebung kam zu der erstaunlichen Schlussfolgerung, dass melancholische Musik, gepaart mit treibenden Rhythmen, auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit möglicherweise der beste Start in den Tag sein könnte.

Amy Belfi, Neurowissenschaftlerin von der New York University und ausgewiesene Expertin für die Auswirkungen von Musik auf das Gehirn, sagt:

„Traurige Lieder haben oftmals eine erhebende Wirkung. Ein Grund könnte sein, dass uns genau diese melancholischen Lieder an schwierige Erfahrungen erinnern, die wir überwunden und aus denen wir etwas gelernt haben.“

Drei internationale Künstler kreieren Musik für Ford

Aufbauend auf diesen wissenschaftlich gewonnen Ergebnissen hat Ford zusammen mit Spotify drei internationale Künstler gebeten, Tracks zu kreieren, die zeigen, wie Musik das Fahrerlebnis beeinflusst. Hierzu zählen Mat.Joe, ein deutsches Produzenten-Duo – Matthias Neitzke und Johannes Schulz – aus Berlin. Ihre Musik bewegt sich im Bereich des Tech House. Sie veröffentlichen ihre Musik unter anderem bei den House-Labels Defected, Hot Creations, Mother Recordings und Katermukke. Weitere Künstler sind die britische R&B-Sängerin NAO und der ebenfalls in Großbritannien populäre Joe Goddard. Jeder Track wird von einem von VICE produzierten Video begleitet, das die Evolution der Musikstücke dokumentiert.

Foto: Ford

Schlagwörter

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen