Ischtar Isik testet den VW up!

Ischtar Isik redet mit smartphone

Wer mit Ischtar Isik unterwegs ist, muss damit rechnen, dass die 22-jährige plötzlich das Smartphone zückt und mit ihren „Leuten“ redet. „Hallo Leute, ich bin mit Volkswagen an der Amalfi-Küste und wir testen den up!“, erzählt sie und strahlt in die Selfie-Kamera. Mehr als eine Millionen Abonnenten werden das später sehen. Die Berlinerin ist jetzt neue Markenbotschafterin von Volkswagen. Auch darüber wird bei der Fahrt auf der malerischen Küstenstraße geredet.

„Amalfitana“

Start ist in Praiano und der Weg geht nach Amalfi, dem Ort, der dieser traumhaften Küste ihren Namen gibt. Zehn Kilometer über die SS163, besser bekannt als „Amalfitana“. Der Spagat: Die einmalige Landschaft genießen und die Straße nicht aus den Augen verlieren.

Ischtar Isik testet den VW up!

Vor sieben Jahre postete Ischtar ihr erstes Video

Ischtar Isik. 22 Jahre jung. Beruf: Youtuberin. Ein Star im Internet. Vor allem junge Menschen lieben sie. Sie hat Bundeskanzlerin Merkel interviewt. In ihren Videos geht es um Lifestyle und Mode. Sie erzielt riesige Reichweiten. Ihr erstes Video postete die Berlinerin im Alter von 15 Jahren. Heute gilt sie als Mega-Influencerin. Sogar Justin Bieber folgt ihr.

„Es ist eine Riesenehre für mich, hier zu sein, Das ist eine Sache, die ich mir nie hätte erträumen können. Ich habe mit 15 ein Video hochgeladen ohne mir viel dabei zu denken und jetzt bin ich hier und arbeite mit Volkswagen zusammen. Ich würde sagen: Das ist schon ein ganz guter Sprung.“

Ischtar Isik

YouTube-Erfolg

Man kennt wilde Geschichten über junge Promis, wie etwa Fußballer, die durch den Orbit schweben. Ischtar ist anders. Und mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben. Sie weiß, dass ihr YouTube-Erfolg womöglich nur ein Phänomen ist, eine Welle, die es gilt so lange wie möglich zu reiten.
„Ich möchte eine eigene Modemarke gründen. Das wäre für mich mein Lebenstraum, ein langfristiges Ziel, das ich mir gerne erfüllen möchte.“, erzählt Ischtar in Amalfi: „Da sind YouTube und die Reichweite eine gute Grundlage.“

Ischtar Isik testet den VW up!

Lunch im „Il Pirata“

Zum Lunch geht es ins berühmte Restaurant „Il Pirata“. Versteckt, malerisch gelegen hinter einem Felsen wenige Meter über dem ruhigen Meer. In der Bucht liegen ein paar Boote.

Hier trifft Ischtar auch andere Volkswagen-Gäste für einen Fototermin: Schauspielerin Emilia Schüle und Schauspieler Max von Thun.

Ischtar Isik testet den VW up!

Zwei etablierte Stars, bereits seit vielen Jahren im Geschäft. Alle drei sind das erste Mal an der traumhaften Küste, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Ischtar Isik testet den VW up!

Mit gerade erst 25 Jahren zählt sie schon zu den ganz Großen

Vor allem von Emilia Schüle können die Fotografen nicht genug bekommen. Zwischen zwei Drehterminen hat die 25-jährige Zeit für den Stopp an der berühmten Felsenstraße gefunden. Mit gerade erst 25 Jahren zählt sie schon zu den ganz Großen der Szene, fasziniert das Publikum. Ihr beim Fotoshooting zuzusehen, ist ein wahres Vergnügen.

Ischtar Isik testet den VW up!

Ganz besonders im Ausland findet Emilia es spannend, sich einen Wagen zu schnappen und durch die Gegend zu fahren. „Das ist eine besondere Form der Freiheit, wenn man sich in anderen Ländern, im Urlaub einfach ins Auto setzen und losfahren kann“, erzählt sie – unterbrochen vom Hupen eines vorbeifahrenden Kleinlasters. Sie selbst ist im Volkswagen Bus, einem California, durch Neuseeland gefahren. „Wir haben manchmal auch im Hotel geschlafen, aber das war toll!“

Ischtar Isik testet den VW up!

Mit dem „Bulli“ durch Europa

Max von Thun hat eine ähnliche Vergangenheit. Nach dem Abitur ist er ein Jahr lang durch Europa gereist mit seiner Band und hat im „Bulli“ gelebt. Heute gesellt er sich für einige Fotos zu Ischtar Isik. lässig lehnen die beiden an der Motorhaube eines weißen up!, lassen den Blick über die Felsen und das Meer schweifen. Die Fahrt auf der engen Straße ist Max von Thun geradezu ein Genuss.

„Ich mag das. Für mich könnte das Auto auch noch enger sein.Mit den Autos kommt man super um die Kurven hier und super durch den Verkehr. Man muss halt auch immer auf die Straße schauen. Ich neige dazu, weg zu dösen. Siehst das Meer und vergisst halt, dass eine Kurve kommt.“

Max von Thun, deutscher Schauspieler

Ischtar Isik testet den VW up!

Ischtar ist gerne ihre eigene Chefin

Für die Fahrt zum Bootsanleger wechseln sich Max und Ischtar am Steuer ab. Seit zwei Jahren hat Ischtar einen Führerschein, in Berlin fährt sie T-Roc. Ischtar ist eben gerne ihre eigene Chefin, hat die Kontrolle. Nur bei einer Beifahrerin braucht sie besonders gute Nerven. „Weißt Du, wer die schlimmsten Beifahrer sind?“, fragte sie als gerade ein Bus um die Kurve manövriert. „Mütter!“ Und lacht laut. Aber Ischtars Mama kann beruhigt sein: Wer die kurvenreiche Küstenstraße meistert, der schafft auch den Berliner Verkehr.

Ischtar Isik testet den VW up!

Fotos: Volkswagen AG

Schreibe einen Kommentar