Der neue Peugeot 208

Peugeot 208

Dass die Löwen mit der „2“ als Baureihenbezeichnung zu den wichtigsten Volumenmodellen der Marke Peugeot zählen, hat bereits seit dem 201 von 1929 Tradition. Der legendäre 205 und seine Nachfolger 206 und 207 haben Peugeot zu einem der führenden Kleinwagenhersteller der Welt gemacht. Der Peugeot 208 hat mit bislang einer Million produzierten Einheiten diese Erfolgsgeschichte eindrucksvoll fortgesetzt. Drei Jahre nach seiner Markteinführung bietet Peugeot ab sofort eine optisch und technisch weiterentwickelte Modellgeneration seines Bestsellers an.

Die Designer von Peugeot haben die Front des neuen 208 spürbar überarbeitet. So verfügen die Scheinwerfer ab der zweiten Ausstattungsstufe Active über Blenden in Schwarz und Chromoptik. Durch diese zweifache Abstufung präsentieren sie sich ab sofort stärker strukturiert und sollen den neuen 208 noch unverwechselbarer machen. Der Kühlergrill ist jetzt komplett in die Frontschürze integriert. Da er zudem breiter als im Vorgängermodell ist, soll der neue Peugeot 208 dadurch noch markanter wirken. Dieser Eindruck wird weiter verstärkt durch den neu gestalteten Frontstoßfänger mit den weiter außen platzierten Nebelscheinwerfern, die in der höchsten Ausstattungsstufe Allure serienmäßig sind. Die Nebelscheinwerfer sitzen jetzt in einer schwarzen Kunststoffblende.

Peugeot hat auch die Heckleuchten des neuen 208 überarbeitet. Zum Einsatz kommen jetzt LED-Rücklichter, deren Lichtdesign die Form dreier Krallen nachahmt – wie es sich für einen echten Löwen gehört. Durch einen raffinierten 3D-Effekt treten diese Krallen noch deutlicher hervor.

Der Bestseller profitiert von einer besonders wirtschaftlichen Motorenpalette. Hier setzen die neuen BlueHDi-Motoren Zeichen – insbesondere der BlueHDi 100, der mit einem Normverbrauch von nur 3,0 Litern/100 km und einem CO2-Ausstoß von nur 79 g/km das sparsamste Auto auf dem Markt mit konventionellem Motor darstellt. Bei den Benzinern in der neue Dreizylinder-Turbo 1.2 PureTech 110 erstmals im 208 auch mit dem Automatikgetriebe EAT6 zu haben, das höchsten Fahrkomfort verspricht.

In Sachen Sicherheit bietet der neue Peugeot 208 erstmals Active City Brake. Dieses System ist in der Lage, innerstädtisch bis Tempo 30 km/h Hindernisse zu erkennen und bei einer drohenden Kollision eine Notbremsung einzuleiten.

Darüber hinaus bietet der neue Peugeot 208 mehr Individualisierungsmöglichkeiten denn je. Beispielsweise durch die optionalen Strukturlacke, die Peugeot in dieser Form als erster Hersteller überhaupt anbietet. Ausstattungspakete wie beispielsweise das sportliche GT-Line-Paket verhelfen dem neuen 208 zu einer noch individuelleren Note.

Das kleine Lenkrad soll perfekt in der Hand liegen und in Kombination mit den kompakten Abmessungen des 208 für Fahrspaß und Wendigkeit sorgen. Ab der zweiten Ausstattungsstufe Active ist außerdem ein multifunktionaler Touchscreen in der Mittelkonsole serienmäßig. Er ist so angeordnet, dass der Fahrer ihn perfekt erreichen und bedienen kann. Auch bei den Kunden ist die Resonanz äußerst positiv.

Beim neuen Peugeot 208 soll der optimale Bedienkomfort einher mit einer deutlich verbesserten Qualitätsanmutung daher gehen. So präsentiert sich das Armaturenbrett jetzt mit einer neuen Softtouch-Oberfläche. Darüber hinaus ist das Lenkrad in der Top-Ausstattungsstufe Allure mit Glattleder bezogen. Auch das Lichtdesign im Innenraum wurde überarbeitet. Neue, noch strapazierfähigere Sitzbezüge in den Ausstattungsstufen Active und Allure sowie beim GT-Line-Paket sollen den Qualitätseindruck zusätzlich verstärken.

Die Serienausstattung umfasst sechs Airbags, ESP mit ASR, ABS und ein Reifendruckkontrollsystem. Zu den weiteren Details zählen unter anderem Geschwindigkeitsregelanlage, Servolenkung und Zentralverriegelung mit Fernbedienung. In Deutschland tritt der neue Peugeot 208 mit erweiterter Serienausstattung und attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis an. Lieferbar ist er in den Ausstattungsstufen Access, Active und Allure. Wer es dynamisch mag, kann außerdem zu den sportlichen Modellen 208 GTi oder 208 GTi by Peugeot Sport greifen. Besonders hochwertig soll sich der neue Peugeot 208 in der Allure- Version präsentieren. Bei ihr sind die Mirror-Screen-Funktion, statisches Kurvenlicht und verchromte Außenspiegel-Abdeckungen schon ab Werk an Bord. 208 GTi und 208 GTi by Peugeot Sport verfügen ebenfalls serienmäßig über die Mirror-Screen- Funktion.

Das Ausstattungspaket GT-Line ist in Verbindung mit dem höchsten Ausstattungsniveau Allure sowie bestimmten Motorisierungen erhältlich. Beim neuen Peugeot 208 umfasst es unter anderem einen roten Peugeot Schriftzug vorn, einen speziellen Kühlergrill mit roten Elementen im 3D-Design, stärker getönte Seitenscheiben, ein verchromtes Auspuff-Endrohr und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Im Innenraum kommen zum Beispiel rote Ziernähte, ein unten abgeflachtes Lederlenkrad, sportliche Sitze mit verstärkter Seitenpolsterung und Stoff- Kunstlederbezügen sowie eine Klimaautomatik zum Einsatz.

Neu im Programm sind die beiden Individualisierungspakete Lime Yellow und Menthol White. Sie können jeweils als Exterieur- und Interieur-Paket separat bestellt werden, und zwar ab der Ausstattungsversion Active. In Verbindung mit speziellen, auf diese Pakete abgestimmten 16-Zoll-Leichtmetallfelgen ergeben sich gleich mehrere Individualisierungsmöglichkeiten.

Das Exterieur-Paket Lime Yellow umfasst zum Beispiel einen so genannten EQUALIZER-Kühlergrill mit 3D-Effekt in der Farbe Lime Yellow sowie die Verlängerung der Seitenblinker in dieser Farbe. Auch die Peugeot Schriftzüge vorne und hinten sind in Lime Yellow hinterlegt. Zierstreifen in dieser Farbe kommen im Bereich der Nebelscheinwerfer zum Einsatz.

Das Interieur-Paket Lime Yellow bietet zum Beispiel Ziernähte in diesem Gelbton und spezielle Ausstattungsdetails wie ein Armaturenbrett in Schwarz-Grau, einen höhenverstellbaren Beifahrersitz oder satinierte Chromeinfassungen um die Lüftungsdüsen. Außerdem sind sportliche Sitze mit verstärkter Seitenpolsterung und kombiniertem Stoff-Kunstlederbezug im Lieferumfang enthalten.

Das Exterieur- und das Interieur-Paket Menthol White entsprechen vom Ausstattungsumfang her den LIME Yellow-Paketen. Allerdings werden die Farbakzente bei diesen beiden Individualisierungspaketen in Mentholweiß gesetzt.

Auch in Sachen Farbspektrum lässt der neue Peugeot 208 kaum Wünsche offen. Insgesamt 13 Außenfarben stehen zur Wahl (Normal-, Metallic- und Perlmuttlacke). Neu im Programm ist die Metalliclackierung „Orange Power“. Sie wirkt besonders dynamisch und frisch. Unter Lichteinfall beginnt dieser neuartige Fahrzeuglack besonders intensiv zu schimmern.

Als Weltpremiere in der Serienproduktion bietet Peugeot für den neuen 208 außerdem die Strukturlackierungen „Ice Silver“ und „Ice Grey“ an. Normalerweise werden solche aufwändigen Lackierungen nur für teure Kleinserienmodelle verwendet. Dank eines neuen, international patentierten Lackierverfahrens kann Peugeot sie jetzt auch in der Großserienfertigung anbieten – und das zum gleichen Preis wie eine Perlmuttlackierung. Je nach Lichteinfall changieren die beiden Sonderlackierungen zwischen matt und seidenmatt. Darüber hinaus sind sie äußerst widerstandsfähig gegen Mikrokratzer und überdies pflegeleicht: Häufiges Waschen, auch in der Waschanlage oder mit Hochdruckreinigern, stellt kein Problem dar.

Im neuen Peugeot 208 präsentiert sich der multifunktionale 7-Zoll-Touchscreen weiter verbessert. Über ihn wird ab der zweiten Ausstattungsstufe Active der intuitive Zugang zu allen wichtigen Informations- und Entertainmentsystemen gesteuert. Dazu zählen je nach Ausstattung der Bordcomputer und die Audioanlage oder die Bluetooth®-Freisprecheinrichtung und das optionale Navigationssystem. Audiostreaming, zum Beispiel über eine USB-Schnittstelle, ist ebenfalls möglich. Auch die Verwaltung und Nutzung von PEUGEOT Connect Apps wird über den Touchscreen gesteuert.

Darüber hinaus kann der Peugeot 208 auf Wunsch weiterhin mit der innovativen Einparkhilfe Park Assist bestellt werden. Die aktive Parkhilfe, die beim neuen Peugeot 208 als Sonderausstattung in Verbindung mit der Ausstattungsstufe Allure lieferbar ist, ermöglicht automatisches Ein- und Ausparken in Längsrichtung zur Fahrbahn. Der Park Assist erkennt eine passende Lücke zwischen Fahrzeugen oder Hindernissen und manövriert den 208 automatisch in diesen Zwischenraum. Die Bedienung von Gas, Bremse und Kupplung liegt in der Verantwortung des Fahrers. Der Fahrer kann auch jederzeit in den Parkvorgang eingreifen. Er wird permanent durch visuelle und akustische Hinweise auf dem Laufenden gehalten. Greift er ein und nimmt das Lenkrad wieder selbst in die Hand, geht der Parkvorgang in seine Kontrolle über. Größtmögliche Sicherheit ist somit gewährleistet.

Eine wichtige Neuheit stellt beim neuen Peugeot 208 die Active City Brake dar. Sie ist als Sonderausstattung lieferbar und ermöglicht eine automatische Bremsung bei einem Kollisionsrisiko im Stadtverkehr, und zwar bei Geschwindigkeiten unterhalb von 30 km/h. Das System arbeitet mit einem Lasersensor im oberen Teil der Windschutzscheibe (so genannte LIDAR-Technologie). Er ist in der Lage, Hindernisse wie fahrende oder stehende Autos zu erkennen. Die Active City Brake kann automatisch eine Bremsung mit maximaler Verzögerung bis zum Stillstand einleiten, um eine Kollision zu vermeiden. In Geschwindigkeitsbereichen darüber, in denen dies oft nicht mehr möglich ist, werden zumindest die Folgen eines Unfalls weitestgehend verringert.

Ein weiteres neues Ausstattungsdetail, das für den Peugeot 208 als Sonderausstattung lieferbar ist, ist die Rückfahrkamera. Ist der Rückwärtsgang eingelegt, wird auf dem Touchscreen das Bild dieser Kamera angezeigt. So wird der hinter dem Auto zur Verfügung stehende Raum sichtbar gemacht. Ein zusätzliches Hilfslinienraster erleichtert das Manövrieren. Außerdem sendet die hintere Einparkhilfe akustische Signale zur Unterstützung aus.

Mirror Screen: Smartphone-Inhalten auf dem Bord-Touchscreen Neu im Peugeot 208 ist die Mirror Screen-Funktion. Diese Technik feierte bereits im Peugeot 108 ihre Premiere. Mit ihrer Hilfe können Smartphone-Benutzer den Bildschirm ihres kompatiblen Geräts auf dem Touchscreen des Fahrzeugs spiegeln. Auf diese Weise können mit dem System kompatible Apps und multimediale Inhalte auch im Auto bestmöglich genutzt werden. Voraussetzung ist die Verwendung eines USB-Verbindungskabels, das sowohl über den jeweiligen Smartphone-Hersteller als auch über Peugeot bezogen werden kann. Damit der Mirror Screen funktioniert, muss außerdem eine entsprechende App des Smartphone-Herstellers auf das Telefon geladen werden.

Für das iPhone heißt das entsprechende Schnittstellenprotokoll CarPlayTM (ab November 2015), für Smartphones mit den Betriebssystemen Android, Windows und RIM MirrorLinkTM. MirrorLinkTM ist ein Kommunikationsprotokoll des Car Connectivity Consortium, zu dem sich die größten Automobil- und Elektronikhersteller sowie App-Entwickler zusammengeschlossen haben. Die Liste der kompatiblen Android-Smartphones wird kontinuierlich erweitert und kann unter www.peugeot.de abgerufen werden. Voraussichtlich ab Ende des Jahres bietet Peugeot den Mirror Screen auch mit Sprachsteuerung und Wifi-Funktion an.

Ab der zweiten Ausstattungsstufe Active ist darüber hinaus auf Wunsch ein PEUGEOT Connect Apps-Starterpaket lieferbar. Neben einem 3G-UMTS-Datenstick erhalten Interessenten ein Abonnement für 12 Monate zur Nutzung von insgesamt 10 Apps. Darunter befinden sich zum Beispiel ein Tankstellen- und ein Restaurantfinder, weitet 5 sind unter myPeugeot herunterladbar. Das Abonnement kann jeweils um weitere 12 Monate verlängert werden.

Alle für den neuen 208 lieferbaren Benzin- und Dieselantriebe erfüllen die Abgasnorm Euro 6. Vor allem die Selbstzünder setzen Maßstäbe: Sie sind sämtlich mit einem STOP & START-System gekoppelt und stoßen weniger als 100 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer aus. Das Leistungsspektrum der beiden verfügbaren 1,6-Liter-Dieselmotoren liegt zwischen 73 kW (99 PS) und 88 kW (120 PS).

Einen neuen Meilenstein in Sachen Umwelteffizienz stellt der Peugeot 208 BlueHDi 100 STOP & START (73 kW/99 PS) dar. Er profiliert sich mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 3,0 Liter Diesel auf 100 Kilometer und einem CO2- Ausstoß von lediglich 79 g/km. Damit ist er das sparsamste Auto auf dem Markt mit konventionellem Antrieb. Doch der Rekordbrecher aus Frankreich kann noch besser mit dem Kraftstoff geizen: Bei einer von der französischen Prüforganisation UTAC homologierten Verbrauchsfahrt legte ein serienmäßiger Peugeot 208 BlueHDi 100 STOP & START genau 2.152 Kilometer zurück und benötigte dafür lediglich 43 Liter Dieselkraftstoff – das entspricht einem real erzielten Durchschnittsverbrauch von gerade mal 2,0 Liter auf 100 Kilometer.

Neben den beiden BlueHDi-Dieselmotoren solleb auch die drei lieferbaren PureTech-Dreizylinder-Benziner sowie der THP-Vierzylinder im neuen Peugeot 208 mit ausgesprochen niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten überzeugen. Das Leistungsspektrum der PureTech-Dreizylinder mit 1,0 oder 1,2 Liter Hubraum liegt zwischen 50 kW (68 PS) und 81 kW (110 PS). Der 1,6-Liter-THP-Benziner (Turbo High Pressure) leistet 121 kW (165 PS). Alle Ottomotoren stoßen weniger als 130 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Mit dem 1,0-Liter-Einstiegsbenziner verbraucht der neue Peugeot 208 sogar nur 4,4 Liter/100 km und stößt lediglich 102 Gramm CO2/km aus.

Peugeot bietet den neuen 208 in der Ausstattungsstufe Allure auch in Verbindung mit dem neuen Sechsgang-Automatikgetriebe EAT6 an (Efficient Automatic Transmission 6). Im 208 ist es in Kombination mit dem 1,2-Liter PureTech-Turbobenziner mit 81 kW (110 PS) und STOP & START-System verfügbar. Das Sechsgang- Automatikgetriebe EAT6 soll für eine spürbare Verbesserung von Fahrkomfort, Wirtschaftlichkeit, Alltagstauglichkeit und Dynamik sorgen. Es soll blitzschnell, kaum merklich und höchst effizient schalten – und ist das erste Automatikgetriebe, das Peugeot mit seinem STOP & START-System kombiniert. Zur hohen Sparsamkeit tragen unter anderem die reduzierte innere Reibung, die größere Spreizung der sechs Fahrstufen und die längere Endübersetzung des EAT6 im Vergleich zu den bisherigen Automatikgetrieben bei. Damit gewährleistet das neue Automatikgetriebe von Peugeot einerseits spontane Anfahrstärke durch kurze Übersetzung, andererseits verbrauchssenkend niedrige Drehzahlen in der höchsten Fahrstufe.

Insbesondere im Stadtverkehr soll das neue Automatikgetriebe EAT6 seine Stärken voll ausspielen. Es wählt in Abhängigkeit von der Gaspedalstellung immer den optimalen Gang und schaltet schon bei niedriger Teillast früh hoch bis in die letzte Fahrstufe. Beides geschieht nahezu unmerklich sowie wesentlich häufiger und angepasster, als ein Fahrer Kupplung und Schaltung zu bedienen vermag. Das führt zu niedrigen Drehzahlen und in der Folge zu verringertem Verbrauch. Verglichen mit den aktuell auf dem Markt verfügbaren Automatikgetrieben mit sieben, acht oder neun Gängen bietet der neue Schaltautomat von Peugeot den besten Kompromiss zwischen Platzbedarf, Kosten und Wirkungsgrad. Zudem ermöglicht es die Quickshift- Technologie, mehrere Gänge gleichzeitig zu überspringen.

Optional steht ab der zweiten Ausstattungsstufe Active in Verbindung mit Navigationssystem auch die PEUGEOT Connect Box mit den kostenlosen Telematikdiensten PEUGEOT Connect SOS und PEUGEOT Connect Assistance zur Verfügung. Das System setzt bei Unfällen einen automatischen Notruf ab oder unterstützt während der Garantielaufzeit eine gezielte Pannenhilfe. Als Pionier beim Einsatz von Notrufsystemen hat Peugeot diese Technik schon 2003 erstmals eingesetzt. In Europa sind bereits über eine Million Fahrzeuge von Peugeot mit dem Notrufdienst ausgestattet bzw. damit kompatibel.

Mit der Garantie „5 Jahre Qualitäts-Plus“ können deutsche Peugeot-208-Kunden zudem ganz entspannt in die Zukunft fahren. Sie umfasst zwei Jahre Herstellergarantie plus drei Jahre Schutz gemäß den Bedingungen des optiway-GarantiePlus-Vertrages bis max. 80.000 km/5 Jahre (Angebot gilt für Kaufverträge von Privatkunden und Kleingewerbe. Über alle Detailbedingungen informieren die Peugeot Partner).

[flagallery gid=1091]

Fotos: Peugeot

[qrcode pix=120]

 

Schreibe einen Kommentar